Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück

Gisbert Jacoby: Gewinnen in der Eröffnung Teil 3 – Eröffnungsstrategie 2
DVD. Hamburg, ChessBase 2007 – Jacoby LinksJacoby Literatur
Dies ist die dritte DVD der Reihe „Gewinnen in der Eröffnung” und davon die zweite zur „Eröffnungsstrategie”.  Der Reihentitel „Gewinnen in der Eröffnung”  ist nicht wörtlich zu nehmen. Vielmehr werden die Grundlagen für einen später möglichen Gewinn gelegt: in der Eröffnung werden meist die Bauernstrukturen festgelegt, die man kennen muss, damit man die Figuren passend aufstellt und angemessene Pläne fasst.
Gisbert Jacoby, langjähriger Trainer und Betreuer von Bundesligaspielern bis hin zu GM Robert Hübner, erklärt sein Vorhaben so: Eröffnungen lernen durch verstehen!
Dazu behandelt er in zahlreichen Videobeiträgen die moderne Zentrumsbehandlung in der Eröffnung. Besonders widmet er sich Zentrumsstrukturen wie sie auftreten in Französisch, Caro-Kann, Skandinavisch, Slawisch, Meraner Variante, Angenommenes und Abgelehntes Damengambit, Tschigorin Eröffnung, Aljechin-Verteidigung, Grünfeld und Sizilianisch.
Viele modernen Behandlungen des Zentrums provozieren die Gegner ein breites Zentrum zu errichten. Das wird dann oft durch fianchettierte Läufer, aber auch anders attackiert. Gleich vorneweg: die besprochenen Strukturen lassen sich auch auf andere Eröffnungen übertragen. Während seiner Beiträge läßt Jacoby dazu manchen Tipp einfließen.
Im vorletzten Video gibt Jacoby einen Überblick über den Sizilianer und empfiehlt für den mit Sizilianisch beginnenden Schwarzspieler das sizilianische Vierspringerspiel mit Lb4.
Sizilianisch
Sizilianisches Vierspringerspiel


1. e2-e4    c7-c5

2. Sg1-f3  e7-e6

3. d2-d4   c5xd4

4. Sf3xd4 Sg8-f6

5. Sb1-c3 Sb8-c6


Stellung nach 5. .... Sc6
Jacoby behandelt kurz die folgenden Varianten:

6. Le2 Lb4 7. f3 d5

6. Lc4 Lb4

6. Lg5 Lb4 7. Sxc6 bxc6 8. e5 Da5

6. Sdb5 Lb4 (Das alternative 6. ... d6 führt zur Sveshnikov-Variante) 7. a3 Lxc3+ 8. Sxc3 d5
9. exd5 exd5
siehe Diagramm  ––––––––>
Der Isolani im Zentrum gibt – so Jacoby – Schwarz freies Figurenspiel und Kompensation für das weiße Läuferpaar.
Sizilianisch
Auf die naheliegende Alternative 6. Sxc6 (ausgehend vom ersten Diagramm) geht Jacoby nicht ein. Sie gibt Weiß gute Chancen.
Kernpunkt der Methode Jacobys ist es, dass man sich an Mustern orientiert und so oft mehrere Eröffnungsvarianten gleichzeitig abdeckt. Eigentlich eine Binsenweisheit, die auch von den US-Amerikanern Yasser Seirawan (Jacoby Links) und Andrew Soltis und dem Bosnier Ivan Sokolov (Jacoby Literatur) u.a. vertreten wird. Für alle besprochenen Strukturen bespricht Jacoby geeignete Angriffs- und Verteidigungspläne. Ein Hauptaugenmerk richtet er dabei auf die Läufer. Didaktisch wertvoll ist, dass Jacoby
  • komplette Referenzpartien vors Auge führt,
  • den Bezug zur klassischen Zentrumsbehandlung nie aus dem Auge verliert.
Jacoby spricht unaufgeregt, geradezu gemächlich, vielleicht etwas zu wenig enthusiastisch (ein Merkmal, das viele – darunter ich – am ChessBase Autor Daniel King schätzen), vielleicht zu monoton (hier ist als positives Gegenbeispiel der ChessBase Autor Andrew Martin zu nennen). All dies wurde schon in Internetforen bemängelt. Aber: sein Vorhaben bringt Jacoby gut und einprägsam an den Hörer. Wer aufmerksam zuhört, kann – neben der angesagten modernen Zentrumsbehandlung – auch einiges über die klassische Behandlung (Siegbert Tarrasch wird etliche Male bemüht) erfahren. Beides bedingt sich ja gegenseitig.
Das alles wird in 44 (wenn ich richtig gezählt habe) Videoportionen rübergebracht. Sie sind zeitlich gerade richtig lang, man kann nebenher oder anschließend mit dem eigenen Brett arbeiten. Über einige Flüchtigkeitsmängel (im Einleitungsvideo wird Jacoby als „Gibert” geführt; Jacoby verwechselt gelegentlich sprachlich Weiß und Schwarz) sieht man dank der hohen Qualität des Dargebotenen hinweg. Etwas verwirrend bezeichnet Jacoby im Abschlussvideo  „Siegen lernen durch Verstehen der Eröffnungen ohne Varianten zu büffeln!” als geheimes Motto seines Projekts. Wem dieses Motto am Ende noch verborgen ist (Jacoby spricht es mehrfach aus), der hat nicht aufgepasst.
Die DVD aus dem Jahre 2007 ist auch im Jahre 2014 noch hoch empfehlenswert: Bauernstrukturen der besprochenen Art kommen immer wieder und in ganz unterschiedlichen Eröffnungen aufs Brett.
Die Reihe wurde fortgesetzt, dabei aber der Reihentitel „Gewinnen in der Eröffnung” weggelassen. Es gibt also noch ergänzend
  • Eröffnungsstrategie 3 – Bauernmehrheiten
  • Eröffnungsstrategie 4 - Französische Bauernketten
  • Eröffnungsstrategie 5 - Königsindische Bauernketten
Das sollte man beachten, vor allem, wenn man diese DVDs gebraucht (online) kauft.
Links
JacobyGisbert Jacoby @ChessBase
JacobyGisbert Jacoby: Gewinnen in der Eröffnung Teil 3 – Eröffnungsstrategie 2 @ChessBase
JacobyGisbert Jacoby - Gewinnen in der Eröffnung Teil 3: Eröffnungsstrategie 2 - Partie 11 – Vorschau @youtube
Rezensionen von Martin Rieger auf JacobyChessBaseJacobyFreechess
JacobyGM Yasser Seirawan presents a lecture at the Chess Club and Scholastic Center of Saint Louis, 18.01.2013
JacobyGM Yasser Seirawan presents a lecture at the Chess Club and Scholastic Center of Saint Louis  Minority Attack! | Pawn Structure, 26.08.2013
JacobySizilianisches Vierspringerspiel
Jacoby Besprechungen und Empfehlungen von Schachbüchern und DVDs
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Jacoby JacobyGisbert Jacoby: Gewinnen in der Eröffnung Teil 3 – Eröffnungsstrategie 2. DVD. Hamburg, ChessBase 2007

Sokolov JacobyIvan Sokolov: Winning Chess Middlegames. An Essential Guide to Pawn Structures. Alkmaar, NL: New In Chess, 2010. Broschiert, 286 Seiten Soltis
Andrew Soltis: Pawn Structure Chess. London: Batsford, 2013. Broschiert, 286 Seiten Jacoby
Jacoby Anfang


Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 26.12.2013