Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Mania
Hubert Mania: Gauß. Eine Biographie
Reinbek: Rowohlt, 2008. Gebunden, 366 Seiten – Gauss LinksGauss Literatur
Über eines der größten Genies der Geschichte wusste ich zu wenig. Gaußsche Kurve, Gauß als physikalische Messeinheit, war an der Uni in Göttingen, Schulanekdote vom Addieren, ... das war's.
Die Biografie von Hubert Mania füllte diese Lücke.
Mania beschreibt den Lebensweg des Mathematikers, Astronomen, Geodäten und Physiker Carl Friedrich Gauß so, dass man die Leistung des Mannes – ganz abgesehen von seinem Genie – einschätzen kann. Vor allem überraschte mich die Vielseitigkeit des Gelehrten. Dass Mania ohne eine Formel auskommt mag manchem willkommen sein, eine Formel oder zwei hätten das eine oder andere besser gezeigt. Aber da jede Formel bekanntlich den Absatz eines Buches halbiert, war es wohl klüger.
Auch der Privatmann Gauß, zweimal verheiratet, mit einem Sohn zwischendrin viel Ärger, kommt nicht zu kurz. Die wichtigen Lebensentscheidungen gegen Berlin und Petersburg werden klar.
Den geschichtlichen Hintergrund berücksichtigt Mania gerade in dem Masse, wie es zum Verständnis der Gaußschen Lebensstationen nötig ist.
Kleiner Mangel: zwei Seiten tabellarische Chronologie vermisste ich.
Mania schreibt wohltuend unaufgeregt. Wenige bekannte Anekdoten über den meister stellt er richtig. Etliche kurze sachliche Wiederholungen festigen das Gelesene und waren mir sogar willkommen.
Dass er ab und zu eine religionskritische Spitze einbaut kam mir ebenfalls zupass.
• Über den Religionsunterricht in Braunschweig: "karg erzählte Geschichten eines archaischen Wüsenvolkes" (S. 21).
• Über Newtons Nachweis der Universalgeltung der Gravitation: "Die berühmte Gebetsformel »Wie im Himmel, so auf Erden ...« wird hier auf wahrhaft himmelsstürmende Art und Weise säkularisiert" (S. 69).
Amüsiert las ich aus einem Brief Gauß an seinen langjährigen Freund Wolfgang Bolyai (Gauss Links) seine Variante des Lotterieparadox (Gauss Links): "Leyder ist es wol gewiss dass wer heirathet in eine Lotterie setzt, wo es viele Nieten und wenig Treffer gibt. Der Himmel gebe dass auch ich, wenn ich einst greifen sollte, keine Niete ziehe" (S. 149).
Gute abgewogene Biografie, die für einen ersten Einblick in Wirken und Leben von Carl Friedrich Gauß ausreichend ist. Sehr zu empfehlen.
Links
  Carl Friedrich Gauß Gauss
  GaussCarl Friedrich Gauss
  GaussUni Göttingen
  GaussWikipedia
  GaussGauss-Gesellschaft e.V. Göttingen
GaussWolfgang Bolyai
gauss Lotterie-Paradox und Vorwort Paradox
Besprechungen zu: Hubert Mania: Gauß. Eine Biografie
  ManiaJoerg Beyer, mathematik.de
  ManiaPeggy Fuhrmann, WDR
  ManiaRichard Mischak, spektrum direkt
  ManiaSusanne Nessler, dradio
  ManiaPerlentaucher
  maniaChristoph Pöppe, Spektrum der Wissenschaft 8/2008
Gauss Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Mania ManiaHubert Mania: Gauß. Eine Biographie. Reinbek: Rowohlt, 2008. Gebunden, 366 Seiten
Gauss Anfang

Mania
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 20.8.2008