Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Tiervergleiche
Sind Tiervergleiche antijüdische Hetze wie bei den Nazis?
Franz Josef Strauß, CSU: "Gegen Ratten und Schmeißfliegen führt man keine Prozesse.", hetze Zitate Strauß
Der Historiker Michael Wolffsohn forderte eine Entschuldigung von Franz Müntefering, "nicht zuletzt bei allen, die vom Nationalsozialismus betroffen sind und die eine echte Vergangenheitsbewältigung in Deutschland wollen". Wolffsohn: "Egal, ob es sich um Juden oder Nichtjuden handelt, der Mensch ist kein Tier." hetzeFinancial Times Deutschland, 04.05.2005
Hans-Olaf Henkel, Ex-BdI-Chef (hetze Rezension: Die Ethik des Erfolgs) zog in seiner Kritik an Müntefering ebenfalls Nazi-Vergleichen. Die Gewerkschaftszeitung "metall" stelle in einem Artikel amerikanische Investoren als blutsaugende Insekten dar (Nachrichtensender N24). Henkel: "Diese Begleitmusik - vor allem aus der IG Metall, aber auch von Herrn Müntefering selbst - der Begriff »Heuschrecken« - der erinnert nicht nur mich, sondern auch andere an die Propaganda im Dritten Reich".
hetzeMaterial von DPA/AP/Reuters, Stern, 3.5.05
Joachim Herrmann, CSU-Landtagsfraktionschef , verteidigte die Aussagen Wolffsohns. Er habe "durchaus Verständnis", sagte er. Christian Schmidt, verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, verteidigte Wolffsohn: "Wie man in den Wald schreit, so hallt es zurück", sagte er der Mitteldeutschen Zeitung.
Michael Wolffsohn, Professor für Neuere Geschichte an der Bundeswehr-Hochschule in München in der Rheinischen Post: "60 Jahre danach werden heute wieder Menschen mit Tieren gleichgesetzt, die (...) als »Plage« vernichtet, »ausgerottet« werden müssen. Diese »Plage« nennt man heute »Heuschrecken«, damals »Ratten« oder »Judenschweine«".

Der Historiker Michael Wolffsohn, Professor an der Münchner Bundeswehrhochschule, verglich die Kapitalismuskritik von Franz Müntefering, SPD mit der antijüdischen Hetze der Nazis (Rheinische Post, Financial Times Deutschland) .
"Heute nennt man diese »Plage« »Heuschrecken«, damals »Ratten« oder »Judenschweine«". In der größten Regierungspartei kursiere eine schwarze Liste vermeintlich hyperkapitalistischer Unternehmen. "Mindestens zwei sind »jüdisch« bzw. tragen jüdische Namen. Das wird, anders als »damals«, natürlich nicht offen erwähnt, doch wer's weiß, der weiß." hetzeFinancial Times Deutschland, 3.5.05
Peer Steinbrück, SPD, Ministerpräsident NRW: Die Marktwirtschaft sei in Teilen zu einem "Raubtierkapitalismus" ausgeartet. Deutschlandfunk. 24.04.05
Mitte April 2005: Franz Müntefering, SPD, verglich internationale Finanzinvestoren, die Firmen übernehmen, um sie zu zerlegen und wieder abzustoßen, mit „Heuschrecken“.

Tiervergleiche
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 5.5.2005