Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Oettinger
Günter Oettinger: abgewandeltes Peter-Prinzip in der Politik
EU-Kommissar für Konzerne und Fettnäpfchen – Oettinger Links
Das Peter-Prinzip besagt, dass jeder in einer Hierarchie bis zur Stufe der Unfähigkeit aufsteigen kann. Nach einem ähnlichen Prinzip werden in Europa unfähige Politiker auf Landesebene in die EU befördert. Der Unterschied zum Peter-Prinzip: die Politiker haben irhe Unfähigkeit schon bewiesen und werden deshalb weggelobt.
Günther Oettinger, CDU, (als Ministerpräsident von Baden-Württemberg Verteidiger des Nazi-Todesrichter Hans Filbinger, CDU) war aus Landesebene ein politischer Flop. Also wurde er nach Brüssel gesandt.
Sowohl als EU-Kommissar für Energie, als auch ab 2014 als EU-Kommissar für die Digitalwirtschaft war Oettinger eine eklatante Fehlbesetzung.
EU-Kommissar für die Konzerne

Als Energiekommissar sorgte Oettinger dafür, dass die CO-2-Regulierung an die Wünsche der deutschen Autoindustrie angepasst wurde.
Wie schlimm es um Günther Oettinger als Vertreter der Konzerne steht verdeutlicht ein gemeinsamer Brief an die EU-Parlamentarier. Darin fordern LobbyControl und andere Nichtregierungsorganisationen (u.a. Transparency International, Corporate Europe Observatory, European´s Women Lobby, Oxfam International) auf, Oettingers erneuten Wechsel in das EU-Ressorts Haushalt und Personal nicht zuzustimmen.
Aber den EU Parlamentarier sind die EU Bürger auch egal: wichtiger ist, dass es die Konzerne Gewinne, vorbei an nationaler Steuer scheffeln und dass es zahlreiche Posten gibt, auf die weiter abehalfterte deutsche Landespolitiker  ein lukratives Auskommen haben.
Der Kommentator Florian Lang drückte es so aus: „He is - excuse my language - the wet dream of every industry lobbyist in Brussels.”

Fettnäpfchentretter Günter Oettinger

Zudem trat Oettinger ziemlich regelmäßig in Fettnäpfchen.
Günther Oettinger ist  berüchtigt für seine rassistischen, sexistischen und hoimophoben Bemerkungen.
Bekannt sind seine ausfallenden Bemerkungen  über Mütterrente, Mindestrente, Rente mit 63, Betreuungsgeld und eine angebliche "Pflicht-Homoehe".
Eine  chinesische Regierungs-Delegation in Brüssel beschrieb Oettinger 2016 in einer öffentlichen Rede so:
"Alle im Anzug, Einreiher dunkelblau. Alle Haare von links nach rechts mit schwarzer Schuhcreme gekämmt." Und er bezeichnete die Chinesen als "Schlitzohren und Schlitzaugen".
In einer späteren „Korrektur” kam es nochmals dick: „It was not a speech read-out, but ‚Frei von der Leber‘, as we say in German.” Damit beleidigte Oettinger obendrein alle Deutschen.


Seit 1. Januar 2017 ist Günther Oettinger Chef des Ressorts Haushalt und Personal in der EU. Man wird sehen, welches Prozellan er zerschlägt.
Links
OettingerPeter-Prinzip
Oettinger Nazi-Todesrichter Hans Filbinger, CDU
OettingerGünther Oettinger - Ein EU-Kommissar für alle Fettnäpfchen, Deutschlandfunk 16.11.2016
OettingerGünther Oettinger: Kommissar der Konzerne, Lobbycontrol, 5. Januar 2017
OettingerFlorian Lang: EU's weird uncle spoils the party, 3.11.2016
Oettinger Lizenz zum Töten
OettingerOettinger, das Gauländle, ZEIT Online, 30.10.2016
OettingerHolger Romann: Fettnäpfchen-Talent trifft Sachverstand, SWR  9.1.2017
Oettinger Zitate von Günther Oettinger
 

Oettinger
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 26.2.2017