Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Päpstliche Intoleranz
Päpstliche Intoleranz
Papsttum und Intoleranz – Papst Links
Über die lange Tradition der päpstlichen Intoleranz gibt es kaum etwas zu deuteln. Auch dass sie sich im 21. Jahrhundert forsetzt. Man denke nur daran, dass Joseph Ratzinger, als Papst Benedikt XVI. via der Kongregation für die Glaubenslehre der römisch-katholischen Kirche verkündete: die evangelischen Kirchen sind keine Kirchen im eigentlichen Sinn.
Wann wurde der Begriff der päpstlichen Intoleranz zuerst verwendet?
Ich fand das Folgende:
„We need not to resort to Papal intolerance to explain ...“
Henry Freke (1861): Origin of Species by means of Organic Affinity. London: Longman, S. 134
Wenige Jahre später war ein Artikel wie folgt überschrieben:
„Papal intolerance – Suppression of Protestant Worship in Rome – Threats of the Inquisition“
The New York Times, 1. Februar 1867
Papst Johannes Paul II. brachte am 13. März 2000 ein schwammiges Eingeständnis der "Methoden der Intoleranz" durch Christen:
„In manchen Zeiten der Geschichte haben die Christen Methoden der Intoleranz zugelassen.“
Links
Kirche«Kirche im eigentlichen Sinn» Wie soll der Protestantismus auf die Anmassung aus Rom reagieren? Neue Zürcher Zeitung, 13. Juli 2007
Papst Extra ecclesiam nulla salus
Papst Alexander Kissler: Der aufgeklärte Gott. Wie die Religion zur Vernunft kam
Papst Gerd Lüdemann: Die Intoleranz des Evangeliums. Erläutert an ausgewählten Schriften des Neuen Testaments
Papst Joseph Ratzinger: Werte in Zeiten des Umbruchs. Die Herausforderungen der Zukunft bestehen
Papst Anfang

Päpstliche Intoleranz
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 10.5.2010