Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Gottesbeweise Gottesbeweis
Gottesbeweise und Gegenbeweise
nicht ganz ernsthaft
“Die einen sagen, dass Gott existiert, die andern, dass Gott nicht existiert.
Die Wahrheit wird – wie so oft –, in der Mitte liegen.”

Matthias Beltz, Kabarettist, siehe Zitate Beltz Matthias Beltz.
In Anlehnung an den Gottesbeweis von Anselm von Canterbury (1033 - 1109) kam der australische Philosoph Douglas Gasking (1911 –1994) mit einem nicht ganz ernst gemeinten "Gegenbeweis".
(1) The creation of the world is the most marvellous achievement imaginable.
(2) The merit of an achievement is the product of (a) its intrinsic quality, and (b) the ability of its creator.
(3) The greater the disability (or handicap) of the creator, the more impressive the achievement.
(4) The most formidable handicap for a creator would be non-existence.
(5) Therefore, if we suppose that the universe is the product of an existent creator, we can conceive a greater being - namely, one who created everything while not existing.
(6) An existing God, therefore, would not be a being than which a greater cannot be conceived, because an even more formidable and incredible creator would be a God which did not exist. Ergo,
(7) God does not exist.
William Grey. "Gasking's Proof". Analysis 60.4, 2000, 368-370.
Mehr kann ich aus Copyrightgründen hier nicht bringen. Wer genauere Ausführungen Greys haben will, emaile.

Der italienische giorgi ennioMathematiker Ennio di Giorgi (8.2.1928 Lecce – 25.10.1996 Pisa) versuchte einen Gottesbeweis mit mathematischen Mitteln durchzuführen. (seidl Sylvia Nasar. A Beautiful Mind. S.220)
Zur Beantwortung der Frage, ob Gott existiert, wurden zahlreiche Superrechner vernetzt. Erwartungsvoll stellte man die Frage: "Existiert Gott?" Der Computerverbund rechnete erstaunlich lange bis die Antwort auf dem Bildschirm kam: "Ja – jetzt schon!"
Lange kursierte auch diese Widerlegung Gottes:
“Wie lautet seine E-Mail-Adresse?” – “Wie? Hä?” – “Na also, es gibt ihn nicht!”
Doch inzwischen kann man ihr eine E-Mail senden: emaileMail an Gott
Der nachfolgende "Beweis" wird in zwei Versionen zitiert:
  • „Gott existiert, weil die Mathematik konsistent ist; der Teufel existiert, weil wir es nicht beweisen können.” 
    Albrecht Beutelspacher: "In Mathe war ich immer schlecht...". 2009, S. 94
  • „Gott existiert, weil die Mathematik widerspruchsfrei ist; und der Teufel existiert, weil wir es nicht beweisen können.”
    Marcus Du Sautoy: Die Musik der Primzahlen: auf den Spuren des größten Rätsels der Mathematik. S. 224
Zitat von André Weil
(6. Mai 1906 Paris – 6. August 1998 Princeton) französischer Mathematiker.
Links
Ernsthafter ist
seidl Allmachtsparadox
seidl Horst Seidl, Hg. Thomas von Aquin. Die Gottesbeweise in der "Summe gegen die Heiden" und der "Summe der Theologie"
gott Links und Literatur zu Gottesbeweisen
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Beutelspacher BeutelspacherAlbrecht Beutelspacher: "In Mathe war ich immer schlecht...": Berichte und Bilder von Mathematik und Mathematikern, Problemen und Witzen, Unendlichkeit und Verständlichkeit, ... heiterer und ernsterer Mathematik. Vieweg+Teubner, 2009.  Taschenbuch, 184 Seiten Sautoy
Marcus Du Sautoy: Die Musik der Primzahlen: auf den Spuren des größten Rätsels der Mathematik. Thomas Filk, Übs. DTV, 2006. Taschenbuch, 400 Seiten Sautoy
Gottesbeweis Anfang

Gottesbeweis
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 20.1.2015