Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Chemiewaffen
Geschichte der Chemiewaffen
Atomwaffen kernwaffen atomAtomwaffen  – Chemie KampfstoffeChemische Kampfstoffe
1999 Die Türkei begehrt die Lieferung eines Chemielabors zum Aufspüren biologischer Erreger und chemischer Stoffe. Das gewünschte ABC-Labor der deutschen Firma Henschel bietet modernste Technik.
1997 Internationales Verbot für Entwicklung, Produktion, Lagerung, Erwerb und Weitergabe chemischer Massenvernichtungsmittel tritt in Kraft.
1990 deutsche Firmen rüsten den Irak chemisch auf.
1990 wurde die Lieferung einer Giftgasfabrik durch die deutsche Firma Imhausen an Libyen aufgedeckt.
1988 Die Frankfurter Firma Lurgi liefert dem Iran eine Pestizidfabrik.
Im Zweiten Weltkrieg wurden chemische oder biologische Waffen nicht eingesetzt, obwohl sie vorhanden waren.
1915-1918 vermutlich sterben mehr als 100 000 Menschen an den Folgen von Chemiewaffen.
1915 Deutschland setzt als erste Nation systematisch chemische Gase als Massentötungmittel ein.
22. April 1915 Im Ersten Weltkrieg wird Chlorgas eingesetzt, mit einer Folge von ca. 5000 Toten und 10000 Versehrten auf französischer Seite.
Quellen: Die Tageszeitung, 30.Oktober 1999, Seite 2 und oben angegebene Links

Chemiewaffen
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 29.7.2002