Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
faulhaber
Michael von Faulhaber am Katholikentag 1922 in München
Meineid, Hochverrat und Kainsmal – faulhaber Linksfaulhaber Literatur
1921 nahm der amtierende Reichskanzler Joseph Wirth (Zentrum; 1879-1956; faulhaber Links) am Katholikentag. Michael von Faulhaber war verärgert, da Wirth dem linken Spektrum der Zentrumspartei angehörte und verhinderte 1922 dessen erneute Einladung nach München.
Faulhaber nannte in seiner Eröffnungsrede auf dem Königsplatz, München, am 27. August 1922 am 62. Katholikentag 1922 (27.-30. August) die Novemberrevolution von 1918 „Meineid und Hochverrat“. Die anschließende Gründung der Weimarer Republik trage ein „Kainsmal“.
"Die Revolution war Meineid und Hochverrat, bleibt in der Geschichte erblich belastet und mit dem Kainsmal gezeichnet. Auch wenn der Umsturz ein paar Erfolge brachte, wenn er den Bekennern des katholischen Glaubens den Weg zu höheren Ämtern weit mehr als früher erschloss - ein sittlicher Charakter wertet nicht nach den Erfolgen, eine Untat darf nicht der Erfolge wegen heilig gesprochen werden". Michael von Faulhaber, 27.8.1922
Konrad Adenauer, der Präsident des Deutschen Katholikentages, war empört.
In seiner Rede in der Abschlussversammlung am 30. August distanzierte er sich ausdrücklich im Namen des ganzen deutschen Katholizismus, von der Diffamierung der Republik. Kardinal Faulhaber stand unter Protestrufen von seinem Platz in der ersten Reihe auf und wollte den Saal zu verlassen. Adenauer brach seine Rede ab und bat den Kardinal um den Schlusssegen.
Links
faulhaber Michael Faulhaber und der Nationalsozialismus
faulhaberKardinal Faulhaber, virtuelles Geschichtsheft am städtischen Louise-Schroeder-Gymnasium in München
faulhaberKarl-Joseph Hummel: Katholikentage in Bayern, in: Historisches Lexikon Bayerns
faulhaberKatholikentage in Bayern
faulhaberOtto Köhler: "Dem wendigen Kardinal Faulhaber", Freitag 14. April 2000
Otto B. Roegele: "»Er wartete nicht auf Weisungen von irgendwo«. Adenauer und das Christentum". Die politische Meinung 373/Dezember 2000, faulhaberOnline (pdf)
faulhaberJoseph Wirth PolitikerfaulhaberWikipedia
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
faulhaber faulhaberHugo Stehkämper, Rudolf Morsey, Konrad Ripgen: Konrad Adenauer als Katholikentagspräsident 1922. Form und Grenze politischer Entscheidungsfreiheit im kirchlichen Raum. Mainz: Matthias Grünwald 1977. Gebunden, 124 Seiten
faulhaber Anfang

faulhaber
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 21.1.2008