Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Luftangriff
Deutscher Luftangriff in Afghanistan
Von der deutschen Bundeswehr angeforderter Luftangriff – Luftangriff Links
Etwa 70 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs an der Westerplatte bei Danzig konnte die deutsche Bundeswehr wieder einen folgenreichen Angriff lancieren.
Ganz konnte die deutsche Bundeswehr den Jahrestag nicht einhalten: der deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939, der Luftangriff in Afghanistan, angefordert durch die deutsche Bundeswehr, geschah am 4. September 2009.
Die Bundeswehr befahl einen Luftangriff auf einen von Taliban entführte Tankwagen mit dutzenden Toten unter darum herumstehenden Zivilisten.
Kollateralschäden
Nach einem Bericht der "Washington Post" waren mindestens zwei Dutzend der Opfer (nach Einschätzung des Nato-Teams) keine Taliban. Zahlreiche zivile Verwundete wurden in Krankenhäusern eingeliefert. Bundeskanzlerin Angela Merkel,CDU, kündigte die Unterstützung für eine internationale Afghanistan-Konferenz an. (?) Der Verteidigungsexperte der Grünen Winfried Nachtwei warf Verteidigungsminister Franz Josef Jung, CDU, "absolutes Versagen" vor. Jung unterschätze völlig die politisch-psychologische Wirkung des verheerenden Luftangriffs in Kundus.
TalibanMerkel, Jung und das "absolute Versagen". Der Luftangriff in Afghanistan und die Folgen. SZ 07.09.2009
»Stabilisierungseinsatz«
Die Bundesregierung hat noch nicht einmal gemerkt, dass in Afghanistan Krieg ist. Man spricht beschönigend von einem »Stabilisierungseinsatz« (Luftangriff Politiker-Deutsch für Fortgeschrittene). Der Verteidigungspolitiker Koppelin, FDP, meinte dagegen, es handele sich um einen Krieg.
Taliban"Linkspartei will Debatte im Bundestag", FAZ, 6. September 2009
Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) verteidigte den Angriff
Er hat die Vorwürfe, dass Zivilpersonen umgekommen seien, zurückgewiesen. Er betonte, nach bisherigen Erkenntnissen seien "ausschließlich terroristische Taliban getötet worden".
TalibanLuftangriff traf offenbar auch Zivilisten, SZ, 05.09.2009
Auch die Militärs vor Ort machen sich Gedanken zum Luftangriff der Deutschen. Bezeichnenderweise diese: "Katerstimmung am Morgen danach. Der Luftangriff bedeutet einen enormen Imageschaden für die ausländischen Truppen. "
TalibanDietrich Alexander: "Die mühsame Wahrheitssuche nach dem Luftangriff", Die Welt Online 6. 9. 2009
Die Nato bewertet die Entscheidung des deutschen Oberst Georg Klein, einen Luftangriff in Kundus in Afghanistan anzufordern, als falsch. Ein Nato-Offizier sagte der Süddeutschen Zeitung, dass die Hilfe nicht zulässig gewesen sei, weil keine deutschen Soldaten am Boden in Gefechte verwickelt waren.
TalibanNato hält Luftangriff-Befehl für Fehlentscheidung, Die Welt, 9. September 2009
Links
Luftangriff "Nie mehr Krieg ohne uns"
Luftangriff Politiker-Deutsch für Fortgeschrittene
 

Luftangriff
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 13.9.2009