Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Duke Ellington And His Mother Called Him Bill Billy Strayhorn
Duke Ellington. ...And His Mother Called Him Bill
New York 28.8.–1.9. 1967; San Francisco 15.11.1967 Bluebird
Billy Strayhorn, herausragender Komponist und Arrangeur des Duke Ellingtn Orchesters, verstarb am 31. Mai 1967. (Das bei Ruhland: Duke Ellington angegebene 13. März 1967 ist falsch). An vier Sitzungen vom 28. August bis zum 15. November 1967 spielte das Duke Ellington dieses wundervolle Memorialalbum ein: alle Stücke sind von Strayhorn komponiert (teils Mitarbeit vom Duke). Ursprünglich erschienen elf auf LP, auf der Bluebird CD sind es fünfzehn (plus ein Alternate Take) und keines möchte ich missen.
Sieben Balladen wechseln sich mit Up-Tempo-Nummern ab.
Boo-Dah – U.M.M.G. – Blood Count – Smada – Rock Skippin' at the Blue Note – Rain Check – Midriff – My Little Brown Book – Snibor – After All – All Day Long – Lotus Blossom (alternate) – Day-Dream – The Intimacy of the Blues – Charpoy.
Mir gefallen vor allen Blood Count, Smada (nicht auf der ursprünglichen LP; soll auf einer französischen RCA Victor LP teechnisch unvollkommen sein; hier ist es einwandfrei) und der Alternate Take von Lotus Blossom.

Duke Ellington And His Mother Called Him Bill Billy Strayhorn
Wiederveröffentlichung

Duke Ellington And His Mother Called Him Bill Billy Strayhorn
Die Balladenkunst und Tonmalerei des Ellington Orchesters (Day-Dream!) ist hier unübertrefflich.

Duke Ellington And His Mother Called Him Bill Billy Strayhorn
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 21.9.2002