Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
When the Saints Go Marchin In Te Deum
When the Saints Go Marchin' In / Te Deum
Erstaunliche Übereinstimmung eines zentralen Motivs in einem Spiritual und einem Kirchenlied
Vollständige Texte: When the SaintsWhen the Saints Go Marchin' InWhen the SaintsLatin Oraciones FundamentalesWhen the SaintsTe Deum
When the Saints Go Marchin In Te DeumLiteraturWhen the Saintszurück zur Klassik
When the Saints Go Marchin' In
(auch: The Marching Saints u.a.)
Te Deum
Oh when the saints go marchin' in,
Lord I want to be in that number
When the saints go marchin' in.
Aeterna fac cum sanctis tuis in gloria numerari.
  In der ewigen Herrlichkeit zähle uns deinen Heiligen zu.
Make them to be numbered among your saints, in glory everlasting.
Unzählige Aufnahmen, z.B. von Louis Armstrong, Harry Belafonte, Oscar «Papa » Celestin, Bill Haley (!), Mahalia Jackson. Zahlreiche Vertonungen, u.a. von Hector Berlioz, Anton Bruckner, Joseph Haydn.
When the SaintsAnfang
Ursprünglich Beerdigungsmarsch in New Orleans, der auf ein Kirchenlied des 19. Jahrhunderts zurück geht. Wurde später zum Jazzsong, Dixieland-Reisser und Schlager umgewertet.
1896: James M. Black (Komponist) und Catherine E. Purvis (Texterin) verlegen When the Saints Go Marchin' In.
Der “Ambrosianische Hymnus”, da er zuerst Ambrosius (Trier um 340, Mailand 397), aber auch Augustinus ( Tagaste [Numidien] 354, Hippo Regius [Nordafrika] 430) zugeschrieben wird. Die Autorenschaft wurde When the SaintsNiketas, Bischof von Remesiana, 4.Jahrhundert zugeordnet; dies ist aber umstritten.
Literatur: Dietrich Schulz-Köhn. "When The Saints Go Marching In. Traditional", in »I Got Rhythm«. 40 Jazz-Evergreens und ihre Geschichte. München 1994. 355-361.  
When the SaintsAnfang

When the Saints Go Marchin In Te Deum
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 4.12.2001