Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück

Walter Werbeck, Hg.: Richard Strauss-Handbuch
Stuttgart: Metzler, 2014. Gebunden, 616 Seiten – Werbeck LinksWerbeck Literatur
Zum 150. Geburtstag von Richard Strauss gab der Musikwissenschaftler Walter Werbeck ein Handbuch über den umstrittenen Komponisten und seine Werke heraus. Zusammen mit dem Herausgeber haben 26 Musikwissenschaftler dazu beigetragen. Obwohl der Spagat zwischen neuester Forschung und Handreichung für den interessierten Musikfreund etwas zugunsten der Forschung ausfiel kommen alle auf ihre Kosten.
Nach einer mehrseitigen Zeittafel und der Einleitung des Herausgebers über verschiedene Sichtweisen zu Richard Strauss gliedern sich die folgenden 26 Beiträge in diese Abteilungen:
  • Dirigent, Standesvertreter, Geschäftsmann
  • Ästhetische Positionen
  • Kompositorische Arbeit
  • Opern und Ballette
  • Vokalmusik
  • Instrumentalmusik
  • Wirkung
Die in der Handbuchreihe des J.B. Metzler Verlags üblichen akribischen Verzeichnisse und Register runden das Werk ab.
Schon in der Einleitung wird ein vielseitiges Bild des Komponisten und Dirigenten gezeichnet. Zu seinen Lieblingsbeschäftigungen zählte das Kartenspiel (S. 8). Vom Sport hielt er nicht offensichtlich nicht zu viel, das Skifahren hielt nur für norwegische Landbriefträger geeignet. Diese Vielseitigkeit Strauss' zieht sich durch das gesamte Handbuch.
Zu jedem Werk des Tondichters Strauss findet sich eine ausführliche  Beschreibung. Die Opern nehmen dabei den breitesten Raum ein. Doch auch die Informationen zu den Liedern, Tondichtungen und anderen Instrumentalwerken sind umfangreich.
 Gelegentlich bringt es die Sache mit sich, dass der Nichtmusikologe kurz aussteigen muss.
In verschiedenen Beiträgen wird über die Verstrickung des Komponisten mit der nationalsozialistischen Politik aufgeklärt.
Leider gibt es nur zu den Opern knappe diskographische Hinweise ohne Nennung der Kriterien für die Auswahl. Das ist aber das einzige verschmerzbare Manko des rundum gelungenen Handbuchs.
Beim Anhören der Werke Strauss', vor oder nach dem Konzert– oder Opernbesuch wird man das Handbuch gerne wieder zu Rate ziehen.
Links
WerbeckRichard Strauss Online
WerbeckDagmar Penzlin: Das Strauss-Handbuch, NDR Kultur - 20.04.2014
WerbeckDieter David Scholz: Schluss mit der "persona non grata"!
WerbeckRüdiger Winter: Richard Strauss Handbuch, herausgegeben von Walter Werbeck
WerbeckAuf einen Kaffee mit … Christian Strauss, Crescendo 26. November 2013
Werbeck Textprobe
Werbeck Zu Werken, Büchern und Verschiedenem der Klassischen Musik
Werbeck Richard Strauss' Vertonungen von Gedichten von John Henry Mackay
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Strauss WerbeckWalter Werbeck, Hg.: Richard Strauss-Handbuch. Stuttgart: Metzler, 2014. Gebunden, 616 Seiten   Deppisch
Walter Deppisch: Richard Strauss. Reinbek: Rowohlt, 1968. Broschiert, 192 Seiten Werbeck
Ender WerbeckDaniel Ender: Richard Strauss: Meister der Inszenierung. Wien: Böhlau, 2014. Gebunden. 320 Seiten Gilliam
Bryan Gilliam: Richard Strauss: Magier der Töne. Ulla Höber, Übs. München: C.H.Beck, 2014. Gebunden, 234 Seiten Werbeck
Lütteken WerbeckLaurenz Lütteken: Richard Strauss: Musik der Moderne. Stuttgart: Reclam, 2014. Gebunden, 319 Seiten Lütteken
Laurenz Lütteken: Richard Strauss: Die Opern Ein musikalischer Werkführer. München: C.H.Beck, 2013. Taschenbuch, 128 Seiten Werbeck
Werbeck Anfang


Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 7.6.2014