Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Leiber Stoller
Jerry Leiber, Mike Stoller, David Ritz: Hound Dog: The Leiber and Stoller Autobiography
New York: Simon & Schuster, 2009. Gebunden, 336 Seiten – rezension Linksrezension Literatur
In den Fünfzigern legte man wenig Wert darauf, wer Komponist oder Texter eines Songs war. Erst mit Bob Dylan und anderen wurde es üblich, dass die Sänger auch ihre eigenen Songs schrieben. (Ausnahmen gab es, man denke an den genialen Hank Williams oder an John D. Loudermilk). Bei einigen harten Rockern fielen aber unwillkürlich Jerry Leiber und Mike Stoller auf. Wer Songs wie "Jailhouse Rock" drauf hatte, von dem erwartete man auch andere Heuler.
Jetzt liegt eine Autobiografie der beiden Gilbert & Sullivan des Rock'n Roll vor, mit Unterstützung des bewährten Biografen David Ritz. Sie ist rundum gelungen.
Jerry Leiber (* 25. April 1933, Baltimore, Maryland) und Mike Stoller (* 13. März 1933, Queens, New York) trafen sich eher zufällig 1950. Ein Glücksfall für die Popgeschichte. Sie schrieben eine Reihe imponierender Hits. Sie aufzuzählen ist hier überflüssig, da die Leiber & Stoller auf ihrem Webauftritt eine nahezu vollständige Diskografie pflegen (rezension Links). Es begann unauffällig mit "Hard Times", Charles Brown 1951, und geht über hervorragende Interpretationen von Ray Charles, Elvis Presley, den Coasters und Drifters bis zu Peggy Lee (rezension Links).
Aus meinen persönlichen Top 20 und mehr (rezension Links; ändern sich gelegentlich) sind immerhin zwei ganz starke Stücke von Leiber & Stoller:
Shoppin' for Clothes – The Coasters 1960, Jailhouse Rock – Elvis Presley 1957
Die DoppelAutobiografie wird abwechselnd aus Sicht von Leiber und Stoller erzählt. Das schafft Abwechslung. Der Vorgeschichte der beiden und den grossen Erfolgen in den 50-ern ist der größte Teil des Textes gewidmet. Sehr gut, denn genau das interessiert.
Ab den 70-ern verlieren sich die beiden Giganten des Pop in Vertrieb, eigene Recordlabels und Musicals. Es wird dünner. Das merken auch die drei Autoren und strecken das Buch mit vermehrten Songtexten.
Für alle Freunde der Musik der Fifites, des Rock'n Roll oder überhaupt des Pops ist diese Doppel-Autobiografie eine höchst willkommene und vergnügliche Fundgrube.
Links
Leiber StollerJerry Leiber, Mike Stoller
Leiber StollerThe nearly complete Leiber & Stoller discography
Leiber StollerA (roughly) chronological Listing of records produced by Leiber & Stoller
Leiber StollerBook Review by Scott Acton: Hound Dog - The Leiber and Stoller Autobiography
Leiber Stollerbookmarksmagazine.com
Leiber StollerSimon & Schuster
Leiber StollerJim Windolf: "Stand by Them", New York Times, June 12, 2009
rezension Ray Charles, David Ritz: Ray Charles - What I Say
rezension Herberts Top 20
rezension David Kirby: Little Richard: The Birth of Rock 'n' Roll
rezension Peggy Lee
Literatur
Cooper, B. Lee (2011): „Hound Dog: The Leiber and Stoller Autobiography”. Popular Music and Society 34:4, S. 513-514.
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
ritz Leiber StollerJerry Leiber, Mike Stoller, David Ritz: Hound Dog: The Leiber and Stoller Autobiography. New York: Simon & Schuster, 2009. Gebunden, 336 Seiten
Leiber Stoller Anfang

Leiber Stoller
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 28.5.2012