Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Alfred Einstein: Mozart
Alfred Einstein: Mozart. Sein Charakter – Sein Werk
Frankfurt am Main: Fischer, 1983. Broschiert, 475 Seiten – Einstein LinksEinstein Literatur
Will man sich als Laie über ein bestimmtes Werk von Wolfgang Amadeus Mozart kundig machen und sucht dazu im Web stößt man unweigerlich auf Alfred Einstein. Aus seinem Mozart. Sein Charakter - Sein Werk wird sehr gerne zitiert. Das zeigt dreierlei:
• Man kann in diesem Werk leichtverständliche und doch fundierte Kommentare zu Mozarts Werken erwarten,
• Einsteins Anmerkungen haben in über 50 Jahren ihre Gültigkeit nicht verloren,
• es gibt seitdem kein vergleichliches Werk, dass Einsteins Mozart. Sein Charakter - Sein Werk überholt hätte.
Mozart
W.A. Mozart um 1789
Mozart. Sein Charakter, sein Werk erschien zuerst englisch 1945 bei Oxford University Press in New York, die erste deutsche Ausgabe 1947 bei Bermann-Fischer in Stockholm.
Alfred Einstein - ein Vetter des Physikers – war Musikwissenschaftler und schrieb einige in vielen Auflagen erschienene Standardwerke zur Musik.
Gemäß dem Untertitel gliedert sich das 475-Seiten Werk (neuere Auflagen gehen über mehr als 500 Seiten) in die zwei grossen Abschnitte „Der Mensch“ (S. 11-107) und „Das Werk“ (S. 109-443).
Der Rest ist Anhang, der das Werk vorbildlich erschließt.
Exkurs Joseph Leutgeb / Ignaz Leitgeb
Ein Beispiel um die Freude am Detail Alfred Einsteins darzustellen ist der Hornist Leitgeb. Seitdem ich Josef Leitgeb gelesen und der Philosoph Hannes Leitgeb an die LMU München berufen wurde, springt mir der Name "Leitgeb" schnell ins Auge.
Mozart schrieb seine Hornkonzerte meist für den Salzburger Hornisten Ignaz Leitgeb (S. 274). Auch das Quintett für Horn KV 407 galt dem Hornisten aus Salzburg (S. 195). Mozart trieb dabei allerlei Schabernack, den Einstein köstlich entzündet. Sein Funke springt auf den Leser über.
Allerdings gibt es dazu zwei wichtige Anmerkungen
  1. Zu Joseph (Ignaz) Leutgeb / Leitgeb gibt es viele widersprüchliche Angaben. Besonders wird seine Einstufung als schwächerer Hornist bezweifelt. Man siehe dazu die Diskussion unter "Thema: Ignaz Leitgeb".
  2. Dort wird auch die Kompetenz von Alfred Einstein bezweifelt (“Ein gewisser Mozartforscher Alfred Einstein hat allen Ernstes behauptetet, ...”). Dabei wird Einsteins frühe Emigration Ende Juli 1933 via England, nach Italien, Österreich, Schweiz in die USA vergessen. Er kehrte nicht mehr nach Deutschland zurück und hatte wohl auch keinen Zugang zu den Originaldokumenten.
Vergessen oder nicht berücksichtigt wird dabei, dass es Alfred Einstein gelingt, die Freude an Mozart und seiner Musik beim Laien zu schüren.
„Der Mensch“ ersetzt keine Biografie, bringt dem Leser aber den Menschen Wolfgang Amade Mozart näher. Bei allem Genie wird Mozart weder verniedlicht noch in den absoluten Himmel erhoben. Einstein hat den Überblick über das musikalische Werk und die Briefe Mozarts und die Literatur, die vor seinem Standardwerk erschien. Davon profitiert der Leser.
Im Werkteil gibt es zu nahezu jedem Opus etwas zu sagen. Vorteil: auch der Laie hat was davon und man nimmt die Werksanmerkungen auch später noch gerne noch zur Hand.
„Betrachtet man die Biographien über Mozart, die im 20. Jahrhundert erschienen sind, stellt Einsteins »Mozart« die fundierteste und genaueste Biographie dar. Kein anderer hatte so gründliche Einblicke ins Werk wie Einstein“, zitiert nach „Literatur über Wolfgang Amadeus Mozart“, siehe Einstein Links.
Alfred Einstein (* 30. Dezember 1880 in München ; † 13. Februar 1952 ) war ein bedeutender Musikwissenschaftler und ein Vetter des Physikers Albert Einstein.
Alfred Einstein floh vor den NS-Schergen nach England und Italien und fuhr später in die USA. Dort entwickelte er zu einem anerkannten Musikwissenschaftler und Musikkritiker.
Nach der Lektüre und häufigem Hören Mozarts versteht man Joseph Haydn, der zum Vater Leopold Mozart sagte: „Ich sage Ihnen vor Gott, als ein ehrlicher Mann, Ihr Sohn ist der größte Komponist, den ich von Person und dem Namen nach kenne; er hat Geschmack und überdies die größte Kompositionswissenschaft“ (S. 24).
Einstein Anfang
Links
MozartText der 1953-Ausgabe online!
MozartAlfred Einstein
Links zu Joseph Leutgeb / Ignaz Leitgeb
MozartDiskussion zum Thema: Ignaz Leitgeb
MozartJoseph Leitgeb (auch: Leutgeb; * 8. Oktober 1732 Neulerchenfeld; † 27. Februar 1811 Wien)
MozartMozart und Haydn (pdf)
MozartWolfgang Amadeus Mozart: Hornkonzert, Hansjörg Angerer, Horn & Salzburger Hofmusik, Leitung Wolfgang Brunner (pdf)
Leitgeb Josef Wolf: Josef Leitgeb. Leben und Werk
MozartLiteratur über Wolfgang Amadeus Mozart
MozartLiteratur zu Mozart. Eine Auswahl
MozartWolfgang Amadeus MozartMozartWikipedia
mozartKlassiche Musik von W. A. Mozart
mozart Eduard Mörike: Mozart auf der Reise nach Prag
mozart Wolfgang Amadeus Mozart: Cosi fan tutte (Gesamtaufnahme)
mozart Wolfgang Amadeus Mozart in der Literatur
Mozarteum Salzburg
Noten (mit Vorworten und Erklärungen)
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Einstein MozartAlfred Einstein: Mozart. Sein Charakter – Sein Werk. Frankfurt am Main: Fischer, 2006. Broschiert, 522 Seiten
Einstein Anfang

Alfred Einstein: Mozart
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 18.3.2011