Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Marsilio Ficino
Marsilio Ficino
19.10. 1433 Figline nahe Florenz – 1.10. 1499 Careggi (gehört heute zu Florenz) ital. Arzt, Humanist und Philosoph
Leben – Wirkung – Literatur – Links – Verkündigung an Zacharias (Ausschnitt mit Ficino)

Leben
marsilio ficino * 19.Oktober 1433 in Figline nahe Florenz
        Medizinstudium in Bologna (?)
1438-1439 Konzil in Ferrara und Florenz
        Plethon (1355 - 1450) begleitet Kaiser Johannes Palaiologos zum Konzil
1439 Plethon verläßt Florenz wieder
1453 Türken erobern Konstantinopel.
        Griechische Gelehrte flüchten, darunter Bessarion (ca.1402 - 1472)
1456 Institutiones platonicae 4 Bücher, platonische Studien
        Cosimo de Medici (1389 - 1464) verweist Ficino auf griechische Quellen
Platonische Akademie
Athen 387 v.Chr. - 529 n.Chr.
Careggi bei Florenz 1459 - 1521
1459 - 1494 Leitung Marsilio Ficino
1462 philosophische Übersetzungen und Studien
1463 Übersetzung Pimander von Mercurius Trimegistos
1468 Platons Dialoge in Latein, gedruckt 1484
        Laurentio de Medici wird - nach dem Tode Cosimos - Ficinos Förderer
1473 Priesterweihe
1474 Hauptwerk Theologia Platonica
1486 Ficino nimmt ficino Pico della Mirandola (1463 - 1494) nach dessen Verbannung auf
3. Dezember 1489 De triplici vita, in späteren Auflagen De vita libri tres, erscheint in Florenz; beschäftigt sich mit Medizin und Astrologie
1490 Anschuldigung der Häresie und Magie (Buch 3 von De vita libri tres)
1492 Übersetzung und Kommentar zu Plotin
1495 Gesammelte Briefe erscheinen
1496 Kommentare zu Platon erscheinen
        Übersetzung De mystica theologia et de divinis nominibus von Dionysios Areopagita
+ 1.Oktober 1499 + in Careggi
ficino Anfang
Wirkung
Marsilio Ficino war Mittelpunkt des Florentiner Literatenkreises. Er leitete die wiedergegründete Platonische Akademie. Vor allem übersetzte Ficino das gesamte Werk Platons in Latein und schuf damit die erste vollständige Platonübersetzung in lateinischer Sprache.
Marsilio Ficino hatte immer astrologische Interessen, die sich im 3.Buch von De vita libri tres niederschlugen. Dieses Buch führte zu einer Beschwerde beim Papst.
Während der Angriffe auf Pico (1463-1494) und seines Häresieprozesses stellte sich Marsilio Ficino hinter Pico und nahm ihn nach seiner Verbannung 1486 in seinem Haus auf.
Rechtfertigungsschrift im eigenen Häresieverfahren Disputatio contra judicium astrologorum. Nur mit Hilfe der Freunde (z.B. Erzbischof von Florenz) kam er davon.
Bis zum letzten Druck 1647 in Mainz erschien De vita libri tres mindestens 26 mal lateinisch. Drucke in ital., franz. und deutsch folgten.
Im Codex palatinus germanicus 730 und 452 liegen zwei handschriftliche deutsche Übersetzungen vor.
Nachwirkungen Marsilio Ficinos vor allem bei den Humanisten Nürnbergs und bei Agrippa von Nettesheim und Paracelsus. Der junge Willibald Pirckheimer mußte für seinen Vater ein Exemplar von De vita triplici in Padua besorgen. (Klibansky 397).
Marsilio Ficino schrieb Gedanken und Theorien auf, die nicht nur seine Zeit sondern auch künftige Jahrhunderte beeinflußten (Kristeller 40).
marsilio ficino
Marsilio Ficino. ca.1495
Aus: Andrè Chastel. Marsile Ficin et l'Art, 1954, Planche III.
Garin gibt mehrere Beispiele für die Wirkung Marsilio Ficinos.
Im Jahre 1515 begann ein vom Geruch des Teuflischen umgebener Philosoph, Heinrich Cornelius Agrippa von Nettesheim, an keinem geringeren Orte als der Universität Pavia einen Kurs über Hermes Trismegistos mit einem Vortrag, der über weite Strecken eine Abschrift Ficinischer Schriften war. (Garin 194)
Bemerkenswert ist auch, daß noch im 16.Jahrhundert ein vornehm ausgestattetes Büchlein im Umlauf war, von dem sogar mehrere Neudrucke angefertigt wurden: ein Band, der einen Großteil jener Ficinischen Übersetzungen enthielt, die nicht nur hermetisch, sondern im eigentlichen Sinne 'magisch' zu nennen sind. (Garin 196)
ficino Anfang
Literatur
Bei Amazon nachschauen
Ficino, Marsilio: Meditations on the Soul. Selected Letters of Marsilio Ficino. Inner Traditions 1997. Taschenbuch, 304 Seitenmarsilio ficino marsilio ficino
Ficino, Marsilio: Platonic Theology. John Warden (Übersetzer), James Hankins (Herausgeber). Harvard: Harvard University Press, 2002. Gebunden, 384 Seitenmarsilio ficino marsilio ficino
Ficino, Marsilio: Das Problem der Vermittlung von Denken und Welt in einer Methaphysik der Einfachheit. München: Fink, 1997. 319 Seiten Bei Amazon nicht lieferbar
Ficino, Marsilio: Three Books on Life. A Critical Edition and Translation with Introduction and Notes by Carol V. Kaske and John R. Clark. Medieval & Renaissance Texts & Studies. Binghamton, NY: Center for Medieval and Early Renaissance Studies, 1989. derzeit nicht lieferbar
  Bei Amazon nachschauen
Ficino, Marsilio: Traktate zur Platonischen Philosophie. Berlin: Akademie, 1993. Gebunden, 263 Seitenmarsilio ficino marsilio ficino
Ficino, Marsilio: Über die Liebe oder Platons Gastmahl. Lateinisch-deutsch. Hamburg: Meiner, 1994. 3., verb. Aufl. Taschenbuch.marsilio ficino marsilio ficino
Garin, Eugenio: "Der Philosoph und der Magier". Der Mensch in der Renaissance. Hg. Eugenio Garin. Übs. Linda Gränz, Asa-Bettina Wuthenow. Fischer TB 12605. Frankfurt am Main: Fischer 1996. 175-214. 400 Seiten. Garin Eugenio
Garin, Eugenio: Der Mensch der Renaissance. Campus 1990. Gebunden, 403 Seiten.marsilio ficino Garin Eugenio
Gerl, Hanna-Barbara: Einführung in die Philosophie der Renaissance. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1995. derzeit nicht lieferbar
  Bei Amazon nachschauen
Klibansky, Raymond, Erwin Panofsky und Fritz Saxl: Saturn und Melancholie. Studien zur Geschichte der Naturphilosophie und Medizin, der Religion und der Kunst. Übs. Christa Buschendorf. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1990. 640 Seiten.marsilio ficino Klibansky Raymond Erwin Panofsky Fritz Saxl
Kraye, Jill, Hg.: The Cambridge Companion to Renaissance Humanism. Cambridge Companions to Literature. Cambridge, New York, Melbourne: Cambridge UP, 1996. 338 Seiten.marsilio ficino kraye jill
Kristeller, Paul Otto: Acht Philosophen der italienischen Renaissance. Weinheim: Wiley, 1995. Gebunden derzeit nicht lieferbar
Kristeller, Paul Otto: Eight Philosophers of the Italian Renaissance. Stanford, CA: Stanford UP, 1991.marsilio ficino Kristeller Paul Otto
Kristeller, Paul Otto: Die Philosophie des Marsilio Ficino. Frankfurt am Main: Klostermann, 1972. 452 Seiten Bei Amazon nicht lieferbar
ficino Anfang
Links
ficinoMarsilio Ficino
ficinoMarsilio Ficino mit Link zu Primärtexten
ficinoBiographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon
ficinoGiovanni Corsi: The Life of Marsilio Ficino
ficinoEckhard Keßler: Philosophie des späten Mittelalters und der Renaissance Überblicksvorlesung
marsilio ficinoMarsilio Ficino - Marsile Ficin mit umfangreicher ficinoBibliografie
Markus Friedrich, M.A., Historisches Seminar - Abt. Frühe Neuzeit, LMU München:
marsilio ficino"Leib und Seele in der philosophischen Diskussion des 16. Jahrhunderts bis zu Descartes".
In: marsilio ficino"Kulturgeschichte des menschlichen Körpers im 16. Jahrhundert"
ficino Domenico Ghirlandaio: Verkündigung an Zacharias (Ausschnitt mit Ficino)
marsilio ficinoMarsilio Ficino: Platonische Theologie (Auswahl) (= Thelogia platonica), ausgewählte Stellen ins Deutsche übersetzt von Michaela Boenke )
marsilio ficinoMichaela Boenke. "Geschichte der Philosophie II: Philosophie des späten Mittelalters und der Renaissance. Texte und Unterlagen zur Überblicksvorlesung im Sommersemester 2002".
marsilio ficinoAndrew Green: Marsilio Ficino
marsilio ficinoHumanistische Kulturrevolution. Vor 500 Jahren starb Marsilio Ficino. Von Enno Rudolph
ficino Anfang

Marsilio Ficino,Marsilio,Ficino,Medici,Mirandola,Pico de Mirandola
Email zurück zur Homepageeine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 21.3.2005