Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Giordano Bruno
Bruno Giordano Bruno
Giordano Filippo Bruno, italienischer Naturphilosoph, * 1548 Nola (bei Neapel), verbrannt am 17.2.1600bruno Linksbruno Literatur
1563 Dominikaner in Neapel, verließ den Orden jedoch 1580 wegen seiner pantheistischen Weltsicht. Bruno knüpfte damit an die Gedanken der stoischen Antike an, nach denen Gott identisch mit der Natur ist.
Gott war für ihn nicht außerhalb, sondern in der Welt als deren größte Ursache. Daher muß der Mensch nach der Erkenntnis der Natur streben und nicht nach der Erkenntnis eines übernatürlichen Wesens. Bruno wurde von der katholischen Grosssekte zeitlebens verfolgt und gehetzt, lebte deshalb im Ausland u.a. auch in Deutschland. Dort lehrte in Wittenberg 1586 - 1588 Aristoteles.1592 lockte ihn die Inquisition (derzeitiger Vorstand ist der Deutsche Ratzinger) nach Venedig und beschuldigte ihn der Gotteslästerung. Wegen seiner Lehren von der Unendlichkeit der Welt wurde ihm der Prozess gemacht. Nach langjährigem Gefängnisaufenthalt wurde er am 17.2.1600 in Rom auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Brunos Naturphilosophie beeinflußte unter anderem Spinoza, Herder, Goethe, Jacobi, Schelling und Leibniz, der das Monaden-Modell übernahm.
Der Mord an Bruno wurde von der katholischen Kirche bis heute mit keinem Wort bedauert oder gar rehabilitiert.  
Ergänzung: im Jahr 2000 entschuldigte sich der Papst für die Gräueltaten, die von Mitgliedern der Kirche (also nicht von der Kirche als Institution!) vollbracht wurden.
giordano Anfang
Links
BrunoGiordano Bruno Official site dei seguaci del filosofo Nolano
BrunoGiordano Bruno Gesellschaft e.V.
Brunophilosophenlexikon: Giordano Bruno
BrunoMaurizio di Bona: Giordano Bruno - the Nolan
BrunoDietmar Fritze: giordano bruno – * 1548 bei Neapel, verbrannt am 17.2.1600 in Rom
BrunoThe Galileo Project: Giordano Bruno (1548-1600)
BrunoUrsula Homann: Giordano Bruno
BrunoDietmar Michalke: Giordano Bruno - Erinnerungen an einen großen Naturphilosophen, Märtyrer und Wandler
GiordanoPeter Möller: Giordano Bruno
GiordanoUni Bonn
In diesem Zusammenhang: bruno Wolfgang Wild, Kernphysiker, München, verteidigt im Jahre 2000 im Deutschlandfunk die Inquisition.
giordano Anfang
Literatur: Trotzdem Brunos Schriften bis weit ins 20.Jahrhundert auf dem Index der katholischen Kirche standen, sind zur Zeit einige problemlos erhältlich.
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Bruno brunoÜber die Monas, die Zahl und die Figur als Elemente einer sehr geheimen Physik, Mathematik und Metaphysik. Hamburg: Meiner, 1991. Taschenbuch Bruno
Von den heroischen Leidenschaften. Hamburg: Meiner, 1989. TaschenbuchGiordano
Bruno brunoEugen Drewermann. Giordano Bruno oder Der Spiegel des Unendlichen. München: DTV, 1999. Taschenbuch, 416 Seiten Bruno
Anne Eusterschulte. Giordano Bruno zur Einführung. Hamburg: Junius, 1997. Taschenbuch, 174 Seiten bruno
Bruno brunoJochen Kirchhoff. Giordano Bruno. In Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Reinbek: Rowohlt, 1980. Taschenbuch Bruno
Gerhard Wehr. Giordano Bruno. München: DTV, 1999. Taschenbuch, 160 SeitenGiordano
bruno brunoÜber das Unendliche, das Universum und die Welten. Ditzingen: Reclam, 1994. Taschenbuch, 242 Seiten. bruno
Über die Ursache, das Prinzip und das Eine. Ditzingen: Reclam, 1986. Taschenbuch bruno
bruno brunoAnnie Besant, Peter Michel. Giordano Bruno. Ein Kämpfer für die Freiheit des Geistes. Aquamarin, 2000. Taschenbuch, 70 Seiten. blum
Paul Richard Blum. Giordano Bruno. München: Beck, 1999. Taschenbuch, 169 Seiten bruno
winter bruno Jochen Winter. Giordano Bruno. Eine Einführung. Düsseldorf: Parerga, 1999. Taschenbuch, 200 Seiten.   ordine
Nuccio Ordine: Giordano Bruno und die Philosophie des Esels. München: Fink, 2002. Broschiert, 266 Seitenbruno
giordano Anfang

Giordano Bruno
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 1.5.2005