Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Kinder
Thomas Ebers, Markus Melchers:
Wie kommen die Bäume in den Wald? Praktisches Philosophieren mit Kindern
Freiburg: Herder, 2001. Broschiert, 176 Seiten – Kinder LinksKinder Literatur
Im Juni 2010 gab es in der Sendereihe „Nahaufnahme“ von Bayern 2 das hörenswerte Feature: „Wenn Kinder philosophieren“ von Antje Dörfner. Die Sendung machte klar, dass schon Kindergartenkinder und Grundschüler über philosophische Fragen nachdenken. Allerdings kann man als Erwachsener Betreuer das Philosophieren mit Kinder nicht aus dem Ärmel schütteln.
Wie kommen die Bäume in den Wald? will – wie der Untertitel vermuten lässt – nicht die beispielhafte Kinderfrage beantworten, sondern Hilfestellung beim praktischen Philosophieren mit Kindern geben. Diesen Anspruch erfüllt es voll.
Das erste Kapitel „Das Bild des Kindes“ beginnt mit einem lesenswerten kurzen Ausflug in die Philosophiegeschichte zu Ansichten über die Fähigkeit des Kindes zum Philosophieren. Dann folgt ein Ausflug in die Entwicklungspsychologie, der mir nicht soviel gab.
Doch im zweiten Kapitel „Kinder und Philosophie“ kommt derjenige, der sich für die Praxis des Philosophieren mit Kindern interessiert, auf seine Kosten. Es diskutiert die Bedeutungsfelder „Kinderphilosophie“, „Philosophie für Kindern“ und „Philosophieren mit Kindern“. Das wird unter den folgenden Ansätzen beleuchtet: vermittungstheoretisch, handlungstheoretisch und aufklärerisch. Unterwegs erhält man schon Hinweise und liest Geschichten für die Praxis.
Im dritten Kapitel „Praktisches Philosophieren mit Kindern“ bringen die Autoren unter sieben Thesen zahlreiche Anregungen für die philosophische Stunde mit Kindern. Da sind es weniger die Thesen, die weiterhelfen (vielleicht später, mit der Praxis) als die Erläuterungen dazu. Dabei wird auch die Frage gestellt: "Wozu eigentlich mit Kindern philosophieren?" und zurückgeführt auf: "Warum überhaupt Philosophieren?". Trotzdem die Autoren anscheinend mit mir übereinstimmen: nicht alles, was man tut muss einen Nutzen (für wiederum anderes) haben, geben sie in und mit ihren Thesen zahlreiche Antworten. Drei davon greife ich heraus, weil sie über das Kinderthema hinaus wichtig sind.
  • "In der Aufklärung liegt der originär pädagogische Impetus der Philosophie" (S. 98)
  • "Philosophieren mit Kindern hilft, den Einstieg in die Unmündigkeit (hinauszuschieben oder ganz) zu verhindern!" (S. 99)
  • "Als Aufbau von Orientierungswissen gewinnt Philosophieren mit Kindern für die heutige Gesellschaft immer mehr an Bedeutung" (S. 100).
Kurzum: den Sinnangeboten von Psychosekten, Esoterikern und - ich füge hinzu – Grosssekten - sollten man eine Alternative entgegenstellen.
Lewis Carroll: Alice im Wunderland (Kinder Links), Jostein Gaarder: Hallo, ist da jemand? und viele Philosophen bei den Vorsokratikern beginnend werden angeführt. Man lernt die Kinder fragen zu lassen, sie zum kritischen Denken anzuregen und die grundlegenden Regeln für den Dialog.
Als wäre das nicht genug Anregungen kommen im zweiten Abschnitt (ab S. 107) zahlreiche Fallbeispiele. Mit Kindern fragen, nachdenken, Werte erfahren hrsg. v. Akademie "Kinder philosophieren" im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.
Aus mir unerfindlichen Gründen ist dieses hilfreiche und sehr empfehlenswerte Handbuch nicht mehr im Verlagsprogramm und wohl nur noch antiquarisch oder in Bibliotheken zu finden. Siehe dazu die erschöpfenden Hinweise unter "Der sichere Weg zum Buch" (Kinder Links). Alternativ greife man zu dem neueren Buch der beiden Autoren: Praktisches Philosophieren mit Kindern: Konzepte, Methoden, Beispiele oder zu: Katharina Zeitler: Siehst Du die Welt auch so wie ich? Philosophieren in der Kita (Kinder Literatur).
Links
Carroll Carroll, Lewis: Alice's Adventures in Wonderland [Alice im Wunderland]
Kinder Der sichere Weg zum Buch
KinderDittmann, Karsten: Philosophieren mit Kindern Eine kurze Einführung in Konzeption und Methoden
KinderThomas Ebers: Einige Thesen zur Kinderphilosophie – auch als Kinderpdf
KinderMarkus Melchers: Sinn auf Rädern
KinderPhilosophieren mit Kindern
Kinder Rezensionen philosophischer und verwandter Bücher
Literatur
Koppers-Kupzog, Rita (1988): "Entdecken die Philosophen die Kinder? Systematische Betrachtungen zur Kinderphilosophie". Zeitschrift für philosophische Forschung 42:3, S. 465-469.
Wallner, Friedrich (1983): "Ist das Philosophieren lernbar? Neue Literatur zur Didaktik der Philosophie sowie zur Einübung der Philosophie". Philosophischer Literaturanzeiger 36:2, S. 178-189.
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Ebers KinderThomas Ebers, Markus Melchers: Wie kommen die Bäume in den Wald? Praktisches Philosophieren mit Kindern. Freiburg: Herder, 2001. Broschiert, 176 Seiten Ebers
Thomas Ebers, Markus Melchers: Praktisches Philosophieren mit Kindern: Konzepte, Methoden, Beispiele. Lit, 2006. Taschenbuch: 192 SeitenKinder
Zeitler KinderKatharina Zeitler: Siehst Du die Welt auch so wie ich? Philosophieren in der Kita. Mit Kindern fragen, nachdenken, Werte erfahren. Akademie "Kinder philosophieren" im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V., Hg. Freiburg: Herer, 2010. Taschenbuch, 112 Seiten
Kinder Anfang

Kinder
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 10.1.2011