Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Feger
Hans Feger, Hg.: Handbuch Literatur und Philosophie
Stuttgart: Metzler, 2012. Gebunden, 353 Seiten – Feger LinksFeger Literatur
Mit Philosophie verbindet man die Suche nach der begründeten Wahrheit, in der Dichtung erhebt man keinen Wahrheitsanspruch. Damit scheint ein tiefer Graben zwischen den beiden Bereichen zu liegen. Doch so einfach ist es nicht: jede gute Dichtung hat zumindest eine philosophische Grundierung. Den Graben will das Handbuch überbrücken. Dazu stellt der Herausgeber Hans Feger, Dozent an der FU Berlin, die 16 Beiträge in die folgende Gliederung:
Hans Feger: Vorwort
Hans Feger: Einleitung
1. Dagmar Mirbach: Dichtung als repraesentatio: G.W. Leibniz und A.G. Baumgarten
2. Anne Pollok: Sinnliche Erkenntnis und Anthropologie
3. Violetta Waibel: Transzendentalpoesie im Kontext des Deutschen Idealismus
4. Hans Feger: Die Poetische Vernunft der Frühromantik
5. Wolfram Ette: Tragödie als Medium philosophischer Selbsterkenntnis
6. Lars-Thade Ulrichs: Metaphysische Tätigkeiten. Philosophie und Literatur in der
Erkenntnis und Sprachskepsis Schopenhauers und Nietzsches
7. Mirco Limpinsel: Hermeneutik
8. Martina King: Sprachkrise
9. Udo Roth: Theorien der Moderne
10.Jan Urbich: Kritische Theorie
11. Arne Klawitter: Philosophisches Denken und literarischer Diskurs
12. Markus Wirtz: Strukturalistische und poststrukturalistische Ansätze zwischen Philosophie
und Literatur(wissenschaft)
13. Dirk Werle: Literatur und Kulturtheorie
14. Mirjam Schaub: Die Philosophie und ihre Beispiele
15. Oliver Jahraus: Medienphilosophie
16. Thomas Eder: Cognitive Poetics – Kognitive Literaturwissenschaft
Auswahlbibliographie
Verzeichnis der Beträgerinnen und Beiträger
Personenregister
Sachregister
Das Thema legt die interdisziplinäre Ausrichtung fest. Entsprechend breit ist das Themenspektrum, das sowohl chronologisch als auch diachronisch behandelt wird.
Gleich in der Einleitung wird Richtung und Tiefe der Durchdringung des Stoffes mit Platon, Alexander Gottlieb Baumgarten, Immanuel Kant und Robert Musil festlegt. Wen diese Einleitung anregt, der findet in den folgenden Beiträgen eine Fülle von Ideen, verbindenden Elementen und Problemen, wenn sich Dichtung und Philosophie begegnen und interagieren. Neben den genannten Autoren der Einleitung werden besonders behandelt Johann Wolfgang von Goethe, Gottfried Wilhelm Leibniz, Novalis, Friedrich Hölderlin, Friedrich Nietzsche, Ernst Cassirer, Hugo von Hofmannsthal, Hermann Broch, Thomas Mann, Bertolt Brecht, Jean Paul Sartre, Theodor W. Adorno. Die Liste ist keineswegs erschöpfend. Doch vermisste ich einige Literatenphilosophen wie Herman Melville und Bertrand Russell. Manche – wie Jorge Luis Borges – werden nur erwähnt, da ich hätte mir mehr gewünscht. Aufgrund der konzentrierten Texte kommt die Belegung mit praktischen Beispielen zu kurz. Selbst dem Kapitel 14, das auch auf Paradigmen und Gedankenexperimente eingeht, hätten einige breiter behandelten Beispiele gut getan.
Die klare Sprache, wenn auch mitunter recht akademisch (Nachschlagwerke vor der Lektüre bereitstellen!), erlaubt es, die Probleme im Schnittbereich zwischen Literatur und Philosophie gut zu erfassen und zu durchdringen. Das bewährte Konzept der Handbücher-Serie bei Metzler (verschiedene Autoren, Literaturverzeichnis nach jedem Beitrag, umfassende Auswahlbibliographie im Anhang) ermöglicht es gezielt einzusteigen und Themen zu vertiefen.
Links
FegerHans Feger @ Freie Universität Berlin
FegerHans Feger (Hrsg.): Handbuch Literatur und Philosophie @ Metzler
FegerAusführliches Inhaltsverzeichnis (pdf)
Besprechungen
FegerUniv.-Prof. Dr. E. Dauenhauer, walthari.com
FegerSusann Fleischer: Wissenschaft, die Wissen schafft. literaturmarkt.info 4.02.2013
FegerM.Lehmann-Pape: An der Schnittstelle von Literatur und Philosophie. rezensions-seite.de 2013

Feger Gottlob Frege: Der Gedanke. Eine logische Untersuchung
Hoff, Ansgar Maria (2000): „Das Poetische der Philosophie. Friedrich Schlegel, Friedrich Nietzsche, Martin Heidegger, Jacques Derrida”. Diss. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn. FegerOnline verfügbar (pdf)
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Feger FegerHans Feger, Hg.: Handbuch Literatur und Philosophie. Stuttgart: Metzler, 2012. Gebunden, 353 Seiten
Eldridge FegerRichard Eldridge: The Oxford Handbook of Philosophy and Literature. Oxford: Oxford University Press, 2013. Taschenbuch, 536 Seiten Nussbaum
Martha C. Nussbaum: Love's Knowledge: Essays on Philosophy and Literature. Oxford: Oxford University Press, 1992. Taschenbuch, 432 Seiten Feger
Feger Anfang

Feger
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 22.2.2013