Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Bennett
Deborah J. Bennett: Randomness
Cambridge, Mass.: Harvard UP, 1999. Taschenbuch, 256 Seiten – Bennett LinksBennett Literatur
Der Buchtitel läßt ein Werk zum Zufall erwarten. Das ist es auch; zusätzlich ist es eine Geschichte der Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik, soweit dies auf den wenigen Seiten machbar ist.
Deborah J. Bennett zeigt, wie Zufall und Wahrscheinlichkeit über die Jahrhunderte aufgefasst wurden. Sie gibt viele Beispiele, in denen wichtige Entscheidungen in der Bibel per zufälligem Los gefällt wurden. Ganz im Gegensatz dazu haben heutige Theologen oft einen Horror vorm Zufall, der meist mit dem abwertend gemeinten Zusatz "blind" versehen wird. Siehe dazu bei den reichhaltigen Links zur Evolution (Bennett Links).
Sehr einleuchtend analysiert die Autorin die verschiedenen Auffassungen zum Zufall und der Wahrscheinlichkeit (objektive, subjektive, empirische, ...). Manchem Leser wird es neu sein, dass hier überhaupt ein Problem liegt.
Ein ganzes Kapitel widmet sie der Erzeugung von Zufallszahlen und zitiert dazu Robert R. Coveyou, Oak Ridge National Laboratory: "The generation of random numbers is too important to be left to chance" (S. 132). Dies leitet zu den Paradoxa der Wahrscheinlichkeit, die zwar teilweise originell aber nur kursorisch behandelt werden. Gerade zum Gefangenen- und Monty-Hall-Problem (das aber visuell gut veranschaulicht wird) findet man Ausführlicheres (Bennett Links).
Aufschlußreich sind Bennetts Überlegungen dazu, dass über die Wahrscheinlichkeit erst relativ spät ernsthaft gearbeitet wurde. Neben anderen Ursache führt sie das Christentum an, dass immer davon ausging und geht, dass alles von Gott verursacht wird: Kein Spatz fällt vom Himmel ohne Gottes Willen und sogar die Haare auf dem Kopf sind alle gezählt; Mt 10,29-30. Damit sahen die biblischen Kleingeister keinen Raum für den Zufall (siehe auch die Bemerkung ganz oben zum oft verteufelten "blinden Zufall"). Dieser Hinweis der Autorin ist ein kurzer, aber bemerkenswerter Beitrag zu Christentum und Wissenschaft (Bennett Links).
Deborah J. Bennett, Associate Professor of Mathematics, Jersey City State College, New Jersey.
Wer kein Studienbuch zum Zufall und zur Wahrscheinlichkeit erwartet, sondern eine gut lesbare geschichtliche Einführung, wird mit Randomness bestens bedient.
Links
Bennett Drei-Kasten-Problem = Drei-Türen-Problem = Monty-Hall-Problem = Ziegenproblem
Bennett Evolution – Anthropisches Prinzip – Intelligent Design – Kreationismus
Bennett Gefangenenproblem
zufallRandom numbers generation
zufallRandom number generation (Wikipedia)
Bennett Religion und Wissenschaft
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
bennett Bennett Deborah J. Bennett: Randomness. Cambridge, Mass.: Harvard UP, 1999. Taschenbuch, 256 Seiten
Bennett Anfang

Bennett
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 27.2.2008