Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Walther
Jürgen Walther: Philosophisches Argumentieren. Lehr- und Übungsbuch
Freiburg: Alber, 1990. Broschiert, 272 Seiten Walther LinksWalther Literatur
Tägliche Gespräche haben oft argumentativen Charakter. Doch nachgehakt, stellt sich heraus, dass das unterliegende Argument falsch aufgefasst (da recht locker formuliert) wird und der Urheber etwas ganz anderes meint. Gerade bei betonter Aussagekraft ("ist es nur logisch, dass", "Fakt ist") lohnt es sich nachzufragen. Ich stelle sogar eine gewisse Vorliebe im Bekanntenkreis und in der Öffentlichkeit zu schwammigen Formulierungen fest. Sie werden gepriesen, da man sich alles darunter vorstellen kann. Walther behandelt "Das Sein ist ein Sein zum Tode" und ähnliche Fälle (S. 204). Das Beispiel beruht wohl auf Heidegger, der vom "Sein-zum-Tode" und dem "Hineingehaltensein in das Nichts" schreibt; es wurde auch wörtlich aufgegriffen und verwendet in: Winfried Noack: Anthropologie der Lebensphasen. Grundlagen für Erziehung, soziales Handeln und Lebenspraxis. Berlin: Frank & Timme, 2007. S. 94.
Das erklärt auch den Erfolg von Büchern mit vielen Allgemeinplätzen auf den Bestsellerlisten für Sachbuch und Belletristik. Hier hilft Philosophisches Argumentieren weiter.
Es erklärt die Anwendung der Aussagen- und Prädikatenlogik auf alltägliche und philosophische Argumente. Es schärft den Blick für ausgelassene Voraussetzungen, für nur behauptete Sachverhalte ("Fakt ist ..."), den Umgang mit Metaphern und die Entlarvung von systematisch irreführende Ausdrücke.
Die Kapitel sind reichlich mit Übungen versehen, zu denen der Autor im Anhang beispielhafte Lösungen angibt. Das Literaturverzeichnis ist etwas lapidar (bei Kant und Wittgenstein sich auf "Werke" zu berufen ist nicht hilfreich), ein Register fehlt, so dass man sich auf S. 167 die Satzfragenprobe ab S. 67 erst suchen muss (oder man hat sich's gemerkt).
Noch ein wichtiger Hinweis (falls es aus der Besprechung nicht eh hervorgeht): Philosophisches Argumentieren ist selbstverständlich auch enorm hilfreich für alltägliches Argumentieren.
Rundum empfehlenswert. Schade, dass es derzeit (4/2009) nurmehr antiquarisch erhältlich ist.
Links
Walther Critical Thinking: Links
Walther Einführungsliteratur zur Logik
Walther Links zur Logik
Walther Literatur zur Rhetorik und informalen Argumentationstheorie
Logik Sven Rosenkranz: Einführung in die Logik. Mit Aufgaben und Musterklausuren für BA-Studierende
Walther Holm Tetens: Philosophisches Argumentieren: Eine Einführung
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
logik WaltherJürgen Walther: Philosophisches Argumentieren. Lehr- und Übungsbuch. Freiburg: Alber, 1990. Broschiert, 272 Seiten
Zum Vergleich und zur Ergänzung    
Janich Walther Peter Janich: Logisch-pragmatische Propädeutik. Ein Grundkurs im philosophischen Reflektieren. Weilerswist, Velbrück, 2001. Taschenbuch, 232 Seiten tetens
Holm Tetens: Philosophisches Argumentieren. Eine Einführung. München: Beck, 2004. Taschenbuch, 311 Seiten Walther
Toulmin Walther Stephen Toulmin: Der Gebrauch von Argumenten. Weinheim, Beltz Athenäum, 1996. Broschiert, 230 Seiten Tugendhat
Ernst Tugendhat, Ursula Wolf: Logisch-semantische Propädeutik. Stuttgart: Reclam, 1986. Taschenbuch, 268 Seiten Walther
Walther Anfang

Walther
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 13.4.2009