Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Keith Lehrer
Keith Lehrer: Theory of Knowledge
Boulder: Westview, 1990. Dimensions of Philosophy. Taschenbuch, 212 Seiten – lehrer Linkslehrer Literaturlehrer Zitate
Leider merkte ich zu spät, daß inzwischen eine neue Ausgabe dieses Standardwerks zur Theorie des Wissens heraus gekommen ist. Die nachfolgende Besprechung bezieht sich auf die Erstausgabe von 1990. Es folgen dann lehrer Anmerkungen zur 2. Ausgabe.
Lehrers Theory of Knowledge ist ein tief gehende Studie über Fundamentalismus und Kohärenztheorien in der Erkenntnistheorie. Da er selbst eine Kohärenztheorie vertritt nehmen diese und speziell der Vergleich zwischen internalistischem und externalistischen Standpunkt den breitesten Raum ein. Das ist der Vorzug und zugleich das Handicap dieses Buches.
Keith Lehrer beginnt mit einer fundierten Analyse des Wissenbegriffs und seiner Bedingungen: Wahrheit, Glauben versus Überzeugung und Rechtfertigung. Was im ersten Kapitel noch nicht dran kommt, taucht in den zahlreichen subtilen Beispielen im Laufe der Diskussion auf. Im Rahmen der Varianten der Kohärenztheorie diskutiert er auch Ansätze ohne Rechtfertigung auszukommen (und verwirft sie). In den beiden letzten Kapiteln (lehrer Kapitelübersicht) behandelt er löblich noch die Naturalisierung der Erkenntnistheorie und seine Zurückweisung des Skeptikers.
Vorteilhaft für das Verständnis sind Lehrers Dialoge zwischen dem Wissen Beanspruchenden und dem Skeptiker. Nachteilig fand ich, daß die Argumente nur selten explizit ausgeführt sind (wie beispielhaft auf den S. 29-30) und daß er sich manchmal wiederholt. Allerdings mag das einigen Lesern entgegen kommen. Versteht man die Ausführungen beim ersten Mal nicht, fällt vielleicht beim zweiten Aufguß der Groschen.
Insgesamt sehr aufschlußreich gerade für die Diskussion eines kohärentistischen Standpunkts.
Kapitelübersicht
1 The Analysis of Knowledge
2 Truth and Acceptance
3 The Foundation Theory: Infallible Foundationalism
4 Fallible Foundations
5 The Explanatory Coherence Theory
6 Internal Coherence and Personal Justification
7 Coherence, Truth, and Undefeated Justification
8 Externalism and Epistemology Naturalized
9 Skepticism
Zweite Ausgabe (2000)
Die zweite Ausgabe ist gegenüber der erste stark überarbeitet, doch der wesentliche Aufbau blieb gleich. Insbesondere Kap. 6-8 wurden vom Autor revidiert. Kap.8-9 haben neue Inhalte:
8 Externalism and the Truth Connection
9 Skepticism, Virtue, and Context
An der Überschrift des 9. Kapitels erkkent man, dass als neue Schwerpunkte die Virtue Epistemolgy und der Kontextualismus hinzukamen.
Der Einstieg in beide Ausgaben ist gleich und sagt schon sehr viel über den folgenden Inhalt des Buchs aus:
„All agree that knowledge is valuable, but agreement about knowledge tends to end there. Philosophers disagree about what knowledge is, about how you get it, and even about whether there is any to be gotten.” (Lehrer 1990 und 2000, S. 1)
Da sich Ansichten wandeln können sollte man Keith Lehrer nur mit der 2. Ausgabe beiom Wort nehmen. Das aber kann man ohne weiteres tun: es ist sehr empfehlenswert.
lehrer
© Keith Lehrer;
with kind permission by the author
Links
lehrerPhilosophy Department - Keith Lehrer
lehrerPaintings by Keith Lehrer
lehrerLehrer, Keith: Coherence, Knowledge and Causality
lehrerWestview Press
CornmanKeith Lehrer (Wikipedia)
lehrer James W. Cornman, Keith Lehrer, George S. Pappas: Philosophical Problems and Arguments: An Introduction
lehrer Zitate von Keith Lehrer
Literatur    
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Lehrer blablaKeith Lehrer: Theory of Knowledge. Boulder: Westview, 2000. Reihe: Dimensions of Philosophy. Taschenbuch, 250 Seiten. 2. Auflage lehrer
Erik J. Olsson, Hg.: The Epistemology of Keith Lehrer. Kluwer, 2003. Reihe: Philosophical Studies Series, Band 95. 364 Seiten lehrer
lehrer Anfang

Keith Lehrer
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 2.11.2004