Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Feldman
Richard Feldman: Epistemology
Upper Saddle River: Prentice Hall, 2003. Taschenbuch, 197 Seiten. Prentice-Hall Foundations of Philosophy Series
feldman Review in Englishfeldman Autor
Nach einigen guten Einführungswerken in die Erkenntnistheorie (feldman Jonathan Dancy: Introduction to Contemporary Epistemology; feldman Peter Baumann: Erkenntnistheorie) hielt ich eine Steigerung kaum für möglich. Doch es geht. Richard Feldmans Epistemology ist hervorragendst.
Von den wichtigsten epistemologischen Fragen ausgehend entwirft Feldman eine intuitive Antwort, die Standardsicht. Ihr werden wohl die meisten zunächst zustimmen.
SV1: Wir wissen ziemlich viel aus den unterschiedlichsten Bereichen.
SV2: Unser hauptsächlichen Quellen für das Wissens sind Wahrnehmung, Gedächtnis, Zeugnis anderer, Introspektion, argumentative Überlegung, vernünftige Einsicht.
Aus dieser Standardsicht entwickelt Feldman die traditionelle Analyse des Wissensbegriffs. Da für diesen die Rechtfertigung eine zentrale Rolle spielt, folgen in zwei Kapitel verschiedene Theorien zur Rechtfertigung. In den folgenden Kapitel wird die traditionelle Analyse des Wissensbegriffs unter die Lupe genommen und attackiert. Feldman entwickelt vier skeptische Argumente (die Pyrrhonische Skepsis, die schließlich im Regressargument der Rechtfertigung mündet [siehe dazu: feldman Bibliografie zum unendlichen Regress der epistemischen Rechtfertigung], behandelte Feldman schon zuvor beim Evidentialismus):
  1. Cartesische Skepsis: "The Possibility of Error Argument"
  2. "The Indistinguishable Argument"
  3. die Gewissheitsanforderung: "The Certainty Argument"
  4. die Abgeschlossenheit des Wissens: "The Transmissibility Argument"
Nach der Diskussion dieser Argumente geht Feldman lobenswert noch auf das Problem der Induktion und das Argument der alternativen Hypothesen (die Cartesische Skepsis und ihre modernen Varianten) ein. Den Abschluss des Buches bilden zwei Kapitel über die naturalistische Erkenntnistheorie und den epistemologischen Relativismus.
Alle Kapitel folgen einem klaren Schema: Einführung in das Problem, Formulierung eines Arguments mit ausgeschriebenen Prämissen und Folgerung, Diskussion verschiedener Einwände und abschließende Bewertung. Dabei lässt der Autor nicht alles offen, sondern vertritt seine Position, die ganz am Ende in die Feststellung mündet: "The Standard View is correct after all. However, its defense leads to surprisingly difficult conceptual issues and questions, many of which remain unanswered" (S. 194).
Epistemology ist ein ausgezeichnes Einführungswerk!
Zwei winzige Einwände:
  • Nur 197 Seiten für ein Einführungsbuch, wo andere 300 und mehr haben? Hier gilt, was man auch zu CDs von knappen 40 Minuten Spieldauer sagt: was bringt es, wenn man noch 30 Minuten dazupresst? Wichtig ist, dass diese 40 Minuten beste Qualität bieten. Genauso muss man die knapp 200 Seiten dieses Buches sehen. Feldman gibt einen komprimierten, gut gegliederten aber immer verständlichen und ausreichend ausführlichen Überblick.
  • Bei der Wiederholung der ersten Behauptung der Standardsicht SV1 ("Wir wissen ziemlich viel aus den unterschiedlichsten Bereichen") in der abschließenden Zsuammenfassung führt Feldman die Bereiche namentlich auf, darunter auch die Moral. Ich bezweifle, ob man dafür korrekt Wissen beanspruchen kann.
Das Inhaltsverzeichnis zeigt eindrucksvoll und am schnellsten Feldmans Vorgehensweise:
  1. Epistemological Questions
  2. The Traditional Analysis of Knowledge
  3. Modifying The Traditional Analysis of Knowledge
  4. Evidentialist Theories of Knowledge and Justification
  5. Nonevidentialist Theories of Knowledge and Justification
  6. Skepticism (I)
  7. Skepticism (II)
  8. Epistemology and Science
  9. Epistemological Relativism
  10. Conclusion
feldman
© Richard Feldman
With kind permission
Richard Feldman
Department of Philosophy, University of Rochester Rochester, NY.
feldmanRichard Feldman's Home Page
Weitere Bücher:
& Earl Conee: Evidentialism. Oxford 2004.
Reason and Argument. Upper Saddle River 1993; 2. Auflage 1999.
Bei Amazon nachschauen  
Feldman FeldmanRichard Feldman: Epistemology. Upper Saddle River: Prentice Hall, 2003. Taschenbuch, 197 Seiten. Prentice-Hall Foundations of Philosophy Series

Feldman
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 16.5.2005