Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Swain
Marshall Swain, Hg.: Induction, Acceptance, and Rational Belief
Dordrecht: Reidel, 1970. Gebunden, 232 Seiten – rezension Vergleichsliteraturrezension Linksrezension Literatur
Eine Anthologie aktueller (nicht-klassischer) Aufsätze aus einem heiß diskutierten Teilgebiet der Philosophie veraltet schnell. Meist rechtfertigt sie nach einigen Jahren nur noch historische Aufmerksamkeit. Die von Marshall Swain editierte Aufsatzsammlung Induction, Acceptance and Rational Belief ist über 40 Jahre alt und immer noch frisch.
Die Sammlung entstand aufgrund eines Symposiums an der University of Pennsylvania im Dezember 1968. Sie dient auch heute noch als Ideengrube für rationale Überzeugungen, rationales Folgern und für die Debatte um Akzeptanz und Überzeugungsgrade ("degrees of belief").
Das Werk enthält nach einer Einführung des Herausgebers die folgenden Aufsätze:
• Frederick Schick: „Three Logics of Belief“
• Marshall Swain: „The Consistency of Belief“
• Henry E. Kyburg, Jr.: „Conjunctivitis“
• Gilbert H. Harman: „Induction. A Discussion of the Relevance of the Theory of Knowledge to the Theory of Induction (with a Digression to the Effect that neither Deductive Logic nor the Probability Calculus has Anything to Do with Inference)“
• Keith Lehrer: „Justification, Explanation, and Induction“
• Isaac Levi: „Probability and Evidence“
• Richard C. Jeffrey: „Dracula Meets Wolfman: Acceptance vs. Partial Belief“
Die umfangreiche Bibliografie von Ralph L. Slaght: "Induction, Acceptance and Rational Belief : A Selected Bibliography" ist natürlich veraltet, hilft aber immer noch beim Aufspüren von Literatur vor 1970 zu den Themen des Sammelbands.
Hauptsächlich behandeln diese Aufsätze die Frage: unter welchen Bedingungen darf/ soll man eine kontingente Aussage vernünftigerweise in sein Überzeugungssystem aufnehmen? Ja, die Induktion aus dem Titel wird auch behandelt, aber mir scheint, die gerade genannte Frage brennt den Autoren mehr unter den Nägeln. Prüfstein für diese Frage ist – abgesehen von den Gettierfällen – das Lotterieparadox.
Zum Lotterieparadox führen die folgenden Annahmen:
  1. Wenn die Proposition p hoch wahrscheinlich zutrifft, so ist es epistemisch angebracht p zu akzeptieren.
  2. Wenn die Proposition p zu akzeptieren ist und die Proposition p mindestens so wahrscheinlich zutrifft, so ist es epistemisch angebracht q zu akzeptieren.
  3. Wenn man p akzeptiert und q akzeptiert, so ist es epistemisch angebracht (p und q) zu akzeptieren.
Die Annahmen 1. und 3. sind es vor allem, die in verschiedenen Aufsätzen der Anthologie angegriffen werden.
Besonders die Aufsätze von Marshall Swain, Henry E. Kyburg, Jr. und Richard C. Jeffrey sind inzwischen Klassiker der Erkenntnistheorie.
Marshall William Swain ist Prof. emerit. der State University of Ohio, Columbus, Ohio.
Wer sich für Induktion, Rationalität oder allgemein für die Erkenntnistheorie interessiert sollte versuchen das Werk antiquarisch zu erhalten (Originalausgabe ist hochpreisig). Sehr zu empfehlen!
Vergleichsliteratur
Robert Audi: Epistemology: a contemporary introduction to the theory of knowledge, 1998
akzeptanz L. Jonathan Cohen: An Essay on Belief and Acceptance
akzeptanz Jonathan Dancy: Introduction to Contemporary Epistemology
akzeptanz Keith Frankish: Mind and Supermind
akzeptanz Risto Hilpinen: Rules of Acceptance and Inductive Logic
Richard Jeffrey: Probability and the Art of Judgment, 1992
akzeptanz Mark Kaplan: Decision Theory as Philosophy
akzeptanz Steven Luper: The Skeptics: Contemporary Essays
Paul K. Moser: The Oxford Handbook of Epistemology, 2002
akzeptanz Robert Nozick: The Nature of Rationality
akzeptanz George S. Pappas, Marshall Swain, Hg.: Essays on Knowledge and Justification, 1978
Ernest Sosa: Knowledge in Perspective: Selected Essays in Epistemology
Marshall Swain: Reasons and Knowledge, 1981
akzeptanz Marshall Swain, George S. Pappas, Hg: Essays on Knowledge and Justification, 1978
Links
akzeptanzBrad Armendt, Martin Curd: “Induction, Acceptance, and Rational Belief”
akzeptanz Bibliografie zum Lotterie-Paradox und Vorwort Paradox
akzeptanzRaimo Tuomela: “Belief versus Acceptance”. Philosophical Explorations 2. (2000) S. 122-137. (pdf)
akzeptanz Lotterie-Paradox, auch: Vorwort-Paradox
akzeptanz Rezensionen philosophischer und verwandter Bücher
akzeptanz Der sichere Weg zu Buch und Zeitschrift
Literatur
Hacking, Ian (1974): "Reviewed work(s): Induction, Acceptance and Rational Belief by Marshall Swain; D. Reidel". The Journal of Symbolic Logic 39.1, S. 166-168.
Lehman, Hugh (1975): "Reviewed work(s): Induction, Acceptance and Rational Belief by Marshall Swain". Dialogue 14:2, S. 357-360.
Marciszewski, Witold (1974): "Reviewed work(s): Induction, Acceptance and Rational Belief by Marshall Swain". Studia Logica 33:3, S. 311-314.
Howard Smokler (1971): "Review: Induction, Acceptance, and Rational Belief (ed. by Marshall Swain)". Synthese 23: 2-3, S. 327-333.
Auch antiquarisch (siehe "Der sichere Weg zu Buch und Zeitschrift" unter Links)
Bei Amazon nachschauen  
swain swainMarshall Swain, Hg.: Induction, Acceptance, and Rational Belief. Dordrecht: Reidel, 1970. Gebunden, 232 Seiten
swain Anfang

Swain
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 17.8.2009