Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Martin Neukamm
Martin Neukamm, Hg.:
Darwin heute: Evolution als Leitbild in den modernen Wissenschaften

Darmstadt: WBG, 2014. Gebunden, 268 Seiten – Neukamm LinksNeukamm Literatur
Mehr als 150 Jahre sind seit der Erstauflage des epochalen On the Origin of Species [deutsch: Über die Entstehung der Arten] von Charles Darwin vergangen. Seitdem wurden die Grundpfeiler des langen darwinischen Argument (Ernst Mayr: One long argument: Charles Darwin and the Genesis of Modern Evolutionary Thought. 1991]: Vererbung – Veränderung – Selektion – weiter ausgebaut. Der Evolutionsgedanke wurde zum Leitbild vieler Wissenschaften.
Der Sammelband Darwin heute: Evolution als Leitbild in den modernen Wissenschaften will offensichtlich zeigen, dass das Konzept der Evolution in viele Disziplinen eingezogen ist. Das wird in acht fundierten Beiträgen erfolgreich ausgeführt. Mir drängte sich bei der Lektüre aber auch eine weitere Absicht des Sammelbands auf, zu zeigen, dass das Gerede über die Evolution als „nur eine Theorie” zwar prinzipiell richtig, aber durch die Wirklichkeit in den Wissenschaft schon längst obsolet geworden ist.
Der Herausgeber Martin Neukamm führt den Siegeszug des Konzepts der Evolution auf die folgenden Punkte zurück. Das Evolutionskonzept
  1. zeigt die Veränderung aller Systeme der empirischen Welt
  2. erklärt die Veränderung ganz natürlich aus der Vergangenheit
  3. kommt darin ganz ohne Hexenmeister aus
  4. unterstützt damit ein naturalistisches Weltbild, in dem – grob vereinfachend – alles mit rechten Dingen zugeht (S. 17).
Der Sammelband umfasst acht Beiträge aus ganz unterschiedlichen Disziplinen, geschrieben von namhaften Vertretern ihres Fachs.
  • Gerhard Vollmer: Zur Tragweite des Evolutionsgedankens in den Wissenschaften und in der Philosophie
  • Josef M. Gaßner, Harald Lesch: Das aktuelle kosmologische Weltbild
  • Martin Neukamm: Evolutionäre Entwicklungsbiologie
  • Martin Neukamm, Peter M. Kaiser: Chemische Evolution und evolutionäre Bioinformatik
  • Peter Schuster: Evolution der Moleküle
  • Charlotte Störmer, Eckart Voland: Lebensgeschichtenevolution
  • Andreas Beyer: Gesundheit und Krankheit; Altern und Regeneration
  • Bernulf Kanitscheider: Normen, Fakten und Brückenprinzipien
Das Konzept der Evolution wird also in diesen Beiträgen in vielen Disziplinen verortet: Philosophie, Kosmologie, Molekularbiologie, Biochemie, Biotechnologie, Verhaltensbiologie, Medizin und neuen Unterdisziplinen der Biologie, wie der Lebensgeschichtenevolution. Sie untersucht, wie Umweltbedingungen die Lebensbereiche Selbsterhalt, Wachstum und Reproduktion beeinflussen.
Einen Nebengedanken greift Gerhard Vollmer auf. In Deutschland gehört es zum guten Ton von Naturwissenschaften wenig zu wissen. Er macht es am Werk von Dietrich Schwanitz fest. Der stellte in seinem Bestseller: Bildung. Alles, was man wissen muß fest: „Naturwissenschaftliche Kenntnisse müssen zwar nicht versteckt werden, aber zur Bildung gehören sie nicht.“ (S. 618). Just als ich mit der Lektüre des ungemein erhellenden Darwin heute am Ende war erschien in der Süddeutschen Zeitung der Artikel „Zwei + zwei = wir” von Christian Hesse. Der Autor stellt darin ähnliches für die Mathematik fest. In Deutschland gibt es viele „Menschen, die damit kokettieren, von Mathematik keine Ahnung zu haben und unverhohlen sogar stolz darauf sind”.
Die geringe Ahnung von den Naturwissenschaften kann mit Darwin heute etwas ausbügeln.
Nachgedanke
Just als ich die Lektüre von Darwin heute beendet hatte veröffentlichte der Politikwissenschaftler Herfried Münkler: Kriegssplitter: Die Evolution der Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert. Dies belegt wie allgegenwärtig der Begriff der "Evolution" – auch in Nicht–Naturwissenschaften – ist.
Siehe Neukamm Literatur.
Wer von Evolution wenig Ahnung hat ist mit dem Sammelband Darwin heute allerdings zunächst eindeutig überfordert. Wer sich aber etwas kundig fühlt oder kundig gemacht hat, kann Schwanitz und Ignoranten trotzen und mit Darwin heute sein Weltbild erweitern und Hintergründe erkunden. Die Lektüre ist nicht immer einfach, daher der Rat vorher ein Einführungswerk zu studieren.
Da die Neukamm Literatur zur Evolution recht umfangreich und deshalb unübersichtlich ist, habe ich einige Neukamm empfehlenswerte Einführungswerke herausgezogen.
Wermutstropfen zu Darwin heute: Das Stichwortverzeichnis ist besonders bezüglich Personenverweise mehr als lückenhaft.
Links
NeukammFrank Schubert: Grundpfeiler des empirischen Weltbilds, Spektrum 9.1.2015
NeukammUlrich Kutschera: Darwinische Evolution im Mayr-Jahr 2015, 25. Mär 2015
NeukammChristian Hesse: „Zwei + zwei = wir”, SZ 17.10.2015
NeukammErnst Mayr
NeukammMartin Neukamm
NeukammDietrich Schwanitz: Bildung. Alles was man wissen muß,1999
NeukammÜber die Entstehung der Arten
Neukamm Bernulf Kanitscheider: Die Materie und ihre Schatten. Naturalistische Wissenschaftsphilosophie
Neukamm Ulrich Kutschera: Evolutionsbiologie. Eine allgemeine Einführung
Neukamm Links zur Evolution
Neukamm Literatur zur Evolution
Neukamm Martin Neukamm, Hg.: Evolution im Fadenkreuz des Kreationismus. Darwins religiöse Gegner und ihre Argumentation
Neukamm Volker Storch, Ulrich Welsch, Michael Wink: Evolutionsbiologie
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Neukamm NeukammMartin Neukamm, Hg.: Darwin heute: Evolution als Leitbild in den modernen Wissenschaften. Darmstadt: WBG, 2014. Gebunden, 268 Seiten Münkler
Herfried Münkler: Kriegssplitter: Die Evolution der Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert. Berlin: Rowohlt, 2015. Gebunden, 400 Seiten
Empfehlenswerte Einführungswerke
kutschera NeukammUlrich Kutschera: Evolutionsbiologie. Stuttgart: Ulmer, 2006. Gebunden, 303 Seiten. 2., aktualis. u. erw. Aufl.
Neukamm Rezension
Mayr
Ernst Mayr: Das ist Evolution. München: Goldmann, 2005. Jared Diamond, Vorwort; Sebastian Vogel, Übs. Taschenbuch, 384 SeitenNeukamm
Meyer NeukammAxel Meyer: Evolution ist überall. Gesammelte Kolumne „Quantensprung“ des Handelsblattes. Böhlau, 2008. Gebunden, 157 Seiten reichholf
Josef H. Reichholf: Evolution. Was stimmt? Die wichtigsten Antworten. Freiburg: Herder, 2007. Broschiert, 127 SeitenNeukamm
storch NeukammStorch, Volker, Ulrich Welsch, Michael Wink: Evolutionsbiologie. Berlin: Springer, 2013. 3., überarb. u. aktual. Aufl. Gebunden, 570 Seiten – Neukamm Rezension Zrzavy
Jan Zrzavy, David Storch, Stanislav Mihulka: Evolution: Ein Lese-Lehrbuch. Heidelberg: Spektrum, 2013. 2., vollst. überarb. Aufl. Gebunden, 511 SeitenNeukamm
Neukamm Anfang

Martin Neukamm
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 18.10.2015