Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Inquisition
Inquisition und Nachfolgeorganisationen, lateinisch: Congregatio pro doctrina fidei
Dies ist keine offizielle Webauftritt dieser Organisation! – inquisition Linksinquisition Literatur zur Inquisition
Die kirchlich-theologischen Grundlagen der Inquisition, der Hexenprozesse und Judenverfolgung werden in der Literatur oft herunter gespielt, da viele Prozesse an weltlichen Gerichten abliefen. Dazu gilt aber:
„Die ideologische Basis und Grundvoraussetzung aller Verfolgungen [gemeint sind wie oben genannt: Inquisition, Hexenprozesse und Judenverfolgung] bestand jedoch in kirchlich getrageenen und massiv propagierten oder doch geduldeten Vorstellungen theologischer Konstrukte wie des Teufelspakts oder der Volksreligion (Dämonenlehre und Schürung der Hexenangst.)” Czermak, Gerhard (2014): Problemfall Religion: Ein Kompendium der Religions- und Kirchenkritik. Marburg: Tectum, S. 195 – inquisition Besprechung
Übersicht zur Inquisition
Ziel: Ketzerei bekämpfen, die Herrschaft der katholischen Kirche über Europa aufrecht zu erhalten (Peter Godman: Die geheime Inquisition, S.391); Aufspürung und Verfolgung der Häretiker (Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, 1999)
Vorläuferinstitutionen Römische Inquisition:
Congregatio Romanae et universalis inquisitionis (Sanctum Officium)
Kongregation für die Glaubenslehre
380/81 Theodosius I.: Edikt; Verfolgung mit staatlicher Unterstützung;
1232 richtet Papst Gregor IX. Glaubensgerichte ein und überträgt die Leitung dem Dominikanerorden
1252 Folter wird erlaubt
1542 – 1965 seit 1965
1376 Eymerich: Directorium Inquisitorum [Handbuch für Inquisitoren] 1578 Peña: Praxis inquisitorum [Praktischer Leitfaden für Inquisitoren]  
Generalinquisitor, Großinquisitor (seit 1478), Präfekt (seit 1965)
u.a. Nicolás Eymerich, Tomás de Torquemada (1420-1498) u.a. Francisco Peña, Giulio Antonio Santori, Robert Bellarmin (1542-1621), schickte bruno Giordano Bruno auf den Scheiterhaufen und wurde 1923 (!) heilig gesprochen Joseph Ratzinger
Höhepunkt der Inquisition in Spanien: zwischen 1481 und 1808 werden dort rund 31.000 Menschen verbrannt (Audodafé) und 270.000 zu Kerkerhaft und Vermögensentzug verurteilt. Unter Großinquisitor Tomás de Torquemada: Ausrottung und Vertreibung der Juden aus Spanien. Der Feuertod war nach dem Verständnis der Inquisition ein rettender Akt vor der ewigen Verdammnis der Seele des Ketzers.
Seit der Beförderung von Joseph Ratzinger zum Papst (neuer Name: Benedikt XVI.) ist der Kardinal William Joseph Levada neuer Kardinalpräfekt.
Links
Kongregation für die Glaubenslehre
InquisitionVatikanInquisitionWikipedia
InquisitionDie Inquisition im MittelalterInquisitionweitere Links
inquisition Anfang

Inquisition
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 11.2.2014