Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Schweinezuchtskandal

Schweinezuchtskandal
verbotene Arzneimittel bei der Schweinemast
Der Regensburger Staatsanwalt und CSU-Politiker Hermann Vanino – Fraktionschef der CSU im Regensburger Stadtrat – hat eine Verfahren gegen einen Tierarzt aus Straubing jahrelang verschleppt und dafür sogar Aktenzeichen manipuliert. Bereits 1999 ließ Vanino drei Verfahren gegen Sexualstraftäter so lange liegen, dass Die Verdächtigen wieder aus der Untersuchungshaft entlassen werden mussten. Vanino, CSU, brachte die Schlamperei lediglich einen Verweis ein. Seiner neuerlicher Verstoß führte zur sofortigen Versetzung. Süddeutsche Zeitung, 1.2.2001, S. L11
Nach der Landestierärztekammer wurde die Gesundheitsministerin Barbara Stamm, CSU, bereits vor mehr als zwei Jahren in einem Gespräch auf die illegalen Praktiken der Schweinemäster hingewiesen. Schriftliche Vorschläge vom 30.8.1999, gerichtet an den Ministerialdirigenten im Gesundheitsministerium Gerhard Marino zur Bekämpfung des Handels mit verbotenen Arzneimittel blieben ohne Antwort. Süddeutsche Zeitung, 23.1.2001, S.L7
Niederbayerische Tierärzte haben in großem Umfang verbotene Arzneimittel an Schweinemäster verkauft. Süddeutsche Zeitung, 23.1.2001, S.L7

Schweinezuchtskandal
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 24.11.2001