Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Schneider
Die Schneider-Pleite
Zum traurigen Ende des Türkheimer Traditionsunternehmens
Presseeinladung am Freitag, 28. Oktober 2005 um 19:30 Uhr in 86842 Türkheim im Rosenbräu, Rosenstraße 14: Die Schneider-Pleite. Zum traurigen Ende des Türkheimer Traditionsunternehmens
Das Türkheimer Traditionsunternehmen Schneider Technologies AG, vormals Schneider Rundfunkwerke, wurde in einer beispiellosen Aktion, verantwortet in erster Linie von Investmentbanken, der freistaatlichen Förderbank LfA und dem Bayerischen Wirtschaftsministerium, an die Wand gefahren und abgewickelt. Gerade Staatsregierung und LfA waren angetreten mit dem (An)Spruch, die Not leidende Schneider AG zu retten, ihre " Sanierungsaktivitäten" waren aber von Anfang an so angelegt, dass sie keinen Gewinn für das Unternehmen und seine Mitarbeiter bringen konnten. Stattdessen wurde systematisch eine " Schadensabwälzungsaktion" zulasten der Mitarbeiter, der Steuerzahler und der Letztanleger und zugunsten der Gläubigerbanken und mancher Großanleger durchgezogen. Ebenso systematisch wurden Öffentlichkeit und Bayerischer Landtag mit der Unwahrheit bedient. Wir, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, laden Sie ein zu unserer Informationsveranstaltung, zur "Mitarbeiter- und Aktionärsversammlung".
Als Experten stehen Rede und Antwort:
Dr. Martin Runge, MdL, wirtschaftspolitischer Sprecher von Bündnis/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag
Professor Dr. Ernst Fricke, Medienrechtler, Ludwig-Maximilians-Universität (angefragt)
Dr. Nicole Voßen, Rechtsanwaltskanzlei Siebeck, Hofmann, Voßen & Kollegen
Jürgen Wischhöfer, Mitglied des Ortsverbandes der IG Metall Kempten

Schneider
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 28.10.2005