Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Mitgliederaffäre CSU München
Mitgliederaffäre CSU München
Mitglied werden bei der CSU kann vorteilhaft sein. Über gekaufte Mitglieder und manipulierte Aufnahmeanträge
csuWo die CSU rot sieht: Der Bezirksverband München
baretti Affären um Monika Hohlmeierbaretti Hund sans scho

Trotz (oder wegen?) gekaufter CSU Mitglieder: Joachim Haedke darf in der CSU und im Landtag bleiben. Das Landesschiedsgericht der CSU lehnte einen Ausschlußantrag am 8. Juli 2006 ab. In der Landtags-CSU sieht man ebenfalls gegen Haedke keinen Handlungsbedarf. SZ, 10.7.2006, S. 53
Wenn man jeden mit Dreck am Stecken aus der CSU ausschliessen würde ... haedke. Hund sans scho!
Christian Baretti, CSU, und Rasso Graber, JU, haben sich oder sie wurden entschlossen ihre Berufung gegen ihre Verurteilung zurückzuziehen. Sie wollen damit "unvermeidbaren Schaden von der CSU abwenden". Es kommt zu keiner Klärung und Neuauflage des Prozesses um gefälschte Mitgliedsanträge und gekaufte Mitglieder im Ortsverband Perlach der CSU. SZ, 27.11.2004, S. 52
Monika Hohlmeier, CSU, gab am Montag 28. Juni 2004 den Rücktritt von Joachim Haedke, CSU, vom CSU-Bezirksvorstand bekannt. Er war zwar nicht angeklagt, aber in die Mitgliederkaufaffäre der CSU verwickelt. Das Amtsgericht verurteilt drei CSU-ler, darunter Christian Baretti, wegen Urkundenunterdrückung, den Ex-Stadtchef der JU Rasso Graber auch wegen Urkundenfälschung zu Geldstrafen. SZ, 30.6.2004, S.1. Parteiausschlußverfahren sollen folgen. SZ, 30.6.2004, S.41.
Urkundenfälschung bei der CSU: Amtsrichterin Petra Axhausen verurteilte den von Joachim Haedke, CSU, eingefädelten Mitgliederkauf als "Schweinerei". Die geständigen Angeklagten wurden zu milden Geldstrafen verurteilt. Gegen das verbliebene Trio (darunter Christian Baretti, CSU, und Rasso Graber, JU) wird im Juni 2004 verhandelt. SZ, 28.5.2004, S. 41
Zum vermuteten Kauf von CSU Mitgliedern sind Tonbänder aufgetaucht. Sie werden von der Staatsanwaltschaft ausgewertet. Christian Baretti, Rasso Graber und Joachim Haedke, MdL bestreiten die Echtheit der belastenden Emails. Graber und Baretti wurden durch Edmund Stoiber und Monika Hohlmeier vorverurteilt und lassen ihre politischen Ämter ruhen. OVB, 17.9.2003, S.7
Rasso Graber, CSU, teilte in einer Presseerklärung mit: Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe, er habe an der Fälschung von CSU-Mitgliedsanträgen mitgewirkt, seien falsch. Er habe „weder eine Urkunde gefälscht, noch dabei geholfen oder dazu angestiftet“. SZ, 23.8.2003 Monika Hohlmeier kennt ihre CSU zu gut, um Manipulationen und gekaufte Mitglieder völlig auszuschliessen. Sie erklärte: Die "Grauzone im Bereich des Mitgliederaufnahmen müsse möglichst klein gehalten werden." OVB, 23.8.2003, S.8
Ein Staatsanwalt und zwei Polizisten führten am 22.08.2003 in der Wohnung des JU-Chefs Rasso Graber eine Razzia durch. Unterlagen und ein Laptop wurden sichergestellt. Graber wird in der Affäre der Perlacher CSU nun wegen Urkundenfälschung als Beschuldigter geführt. SZ, 21.08.2003
Hermann Mayer, Ex-Funktionär der Jungen Union, wurde von Monika Hohlmeier, CSU, eingesetzt, die Manipulationen in den eigenen Reihen aufzuklären. Mayers Aufstieg begann mit einer Fernseh-Affäre der CSU. Im Frühjahr 1986 stand der Münchner Lokalsender tv weiß-blau von Franz Georg Strauß, dem Sohn von Franz Josef Strauß, kurz vor der Pleite. Mayer, damals Schatzmeister der Jungen Union Oberbayern und mit Franz Georg Strauß befreundet, half. Der Anwalt rettete mit Hilfe der Familie Strauß und deren Kontakten den Lokalsender vor dem Niedergang.
SZ, 28.07.2003
Die CSU gibt im Juli 2003 ihre Mitgliederanzahl mit 178.365 an (csu„Die CSU ist solide aufgestellt“). Allerdings ist nicht genannt, wieviele davon "gekauft" sind. CSU-Neumitglieder sollen mit Prämien gelockt worden sein; es wird über verdächtige E-Mails berichtet ("50 Euro sofort und weitere 50 Euro bei Erscheinen bei der Wahl"). SZ 23.7.2003, S.47
Bei der Perlacher CSU-Affäre (manipulierte Parteiwahlen und falsche Mitglieder) kam ein erstaunliches System des Mitgliederkaufs ans Licht. Unter CSU Mitgliedern kursieren Ausdrucke von E-Mails:
„Jo und Christian fanden die Idee gut, dass Dein Freund die Aufnahme rückdatiert und Matthias sie rückdatiert unterschreibt.
Gruß Rasso“
Die Namen Max, Rasso, Jo, Christian und Matthias sind in der Partei bekannt. Manche vermuten dahinter die Emailfreunde: Maximilian Junker (22 Jahre alt), Rasso Graber (29), Joachim Haedke (33), Christian Baretti (30), Matthias Pawlik (27). Alle fünf sind Mitglieder der CSU, drei von ihnen zählen zur lokalen Polit-Prominenz. Haedke sitzt im Landtag, Baretti im Stadtrat, Graber führt Münchens Junge Union. SZ 22.07.2003
Bayerns Kultusministerin Monika Hohlmeier, CSU, wurde am 27. Juni 2003 im Hotel Bayerischer Hof mit 95,7 Prozent der gültigen Stimmen zur Nachfolgerin des scheidenden Bezirksvorsitzenden Johannes Singhammer an die Spitze der Münchner CSU gewählt. SZ 30.06.2003

Mitgliederaffäre CSU München
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 10.7.2006