Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Planck
Max Plancks Prinzip
für die Wissenschaftstheorie – planck Zitate von Max Planck
“Auch Neider und Kritiker sind ganz wichtig, weil sie einen anspornen und sagen, worauf man achten muss. Aber wenn eine Idee mächtig ist, dann ist sie nicht aufzuhalten”, S. 81
Stefan Heil, Direktor am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie: "Tricksereien an der optischen Grenze". Max Planck Forschung. Das Wissensmagazin der Max-Planck-Gesellschaft. Spezial. (2009). S. 75-81

In seiner Autobiografie beschrieb Max Planck ein Prinzip der Wissenschaftstheorie, das von David Hull u.a. 1978 als Planck's Principle bezeichnet wurde.
“Daß Boltzmann in dem Kampf gegen Ostwald und die Energetiker sich schließlich durchsetzte, war für mich nach dem Gesagten eine Selbstverständlichkeit. Die grundsätzliche Verschiedenheit der Wärmeleitung von einem rein mechanischen Vorgang wurde allgemein anerkannt. Dabei hatte ich Gelegenheit eine, wie ich glaube, bemerkenswerte Tatsache festzustellen. Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß die Gegner allmählich aussterben und daß die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.”
S.15, Max Planck. "Wissenschaftliche Selbstbiographie". Christoph J. Scriba, Hg. Max Planck. Wissenschaftliche Selbstbiographie. Halle/Saale, 1990. Nachdruck der Erstausgabe, Leipzig, 1948. 9–20. Max Planck (23. April 1858, Kiel, Schleswig – 4. Okt. 1947, Göttingen)
“The phenomenon is called Planck's Principle, after Max Planck (1949), who wrote in his autobiography that a new scientific truth does not triumph because its supporters enlighten its opponents, but because its opponents eventually die, and a new generation grows up that is familiar with it.”
Hull, David L., Peter D. Tessner, Arthur M. Diamond. "Planck's Principle: Do Younger Scientists Accept New Scientific Ideas with Greater Alacrity than Older Scientists?". Science 202. (1978). 717-723.
Vergleiche dazu Clarke's Law of Revolutionary Ideas
Jede revolutionäre Idee – in der Wissenschaft, Politik, Kunst oder wo-immer – führt zu einer dreistufigen Reaktion, die in drei Floskeln zusammengefasst werden können:
  1. "Es ist unmöglich – du verschwendest meine Zeit!"
  2. "Es ist möglich, aber es lohnt sich nicht."
  3. "Ich sagte schon immer, es sei eine gute Idee."
Arthur Bloch: Murphy's Law and other reasons why things go gnorw! Price: L.A., 1979.
Weitere murphy law Zitate aus Murphy's Law
Vergleiche auch J.B.S. Haldane:
I suppose the process of acceptance will pass through the usual four stages: i) this is worthless nonsense; ii) this is an interesting, but perverse, point of view; iii) this is true, but quite unimportant; iv) I always said so.
"The Truth about Death". Journal of Genetics 58 (1962-3): 463-464

Dieses Zitat kursiert im Internet entstellt als: "Theories: Four stages of acceptance: i) ...".
John Burdon Sanderson Haldane, 5.11. 1892 Edinburgh – 1.12. 1964 Bhubaneshwar, Indien; Theoretischer Biologe und Genetiker; HaldaneWikipedia
 

Planck
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 22.8.2008