Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Ignorabimus Emil Du Bois-Reymond Welträthsel Ernst Haeckel
»Ignorabimus«
Auszüge aus den beiden berühmten Ignorabimus-Reden "Über die Grenzen des Naturerkennens" und "Die sieben Welträtsel" des Berliner Physiologen Emil Du Bois-Reymond (7.11.1818 Berlin – 26. 12.1896 Berlin). links Links
    Dies neue Unbegreifliche ist das Bewußtsein. Ich werde jetzt, wie ich glaube, in sehr zwingender Weise dartun, daß nicht allein bei dem heutigen Stand unserer Kenntnis das Bewußtsein aus seinen materiellen Bedingungen nicht erklärbar ist, was wohl jeder zugibt, sondern daß es auch der Natur der Dinge nach aus diesen Bedingungen nicht erklärbar sein wird. Die entgegengesetzte Meinung, daß nicht alle Hoffnung aufzugeben sei, das Bewußtsein aus seinen materiellen Bedingungen zu begreifen, daß dies vielmehr im Laufe der Jahrhunderte oder Jahrtausende dem alsdann in ungeahnte Reiche der Erkenntnis vorgedrungenen Menschengeiste wohl gelingen könne: dies ist der zweite Irrtum, den ich in diesem Vortrage bekämpfen will. ......
    Gegenüber den Rätseln der Körperwelt ist der Naturforscher längst gewöhnt mit männlicher Entsagung sein “Ignoramus“ auszusprechen. Im Rückblick auf die durchlaufene siegreiche Bahn trägt ihn dabei das stille Bewußtsein, daß, wo er jetzt nicht weiß, er wenigstens unter Umständen wissen könnte und dereinst vielleicht wissen wird. Gegenüber dem Rätsel aber, was Materie und Kraft seien, und wie sie zu denken vermögen, muß er ein für allemal zu dem viel schwerer abzugebenden Wahrspruch sich entschließen:
“Ignorabimus”.
Emil Du Bois-Reymond: "Über die Grenzen des Naturerkennens". In der zweiten allgemeinen Sitzung der 45. Versammlung Deutscher Naturforscher und Ärzte zu Leipzig am 14. August 1872 gehaltener Vortrag.

"Gemäßigtere Köpfe verrieten doch bei dieser Gelegenheit, daß es mit ihrer Dialektik schwach bestellt sei. Sie glaubten etwas anderes zu sagen als ich, wenn sie meinem “Ignorabimus” ein “Wir werden wissen” unter der Bedingung entgegensetzten, daß “wir als endliche Menschen, die wir sind, uns mit menschlicher Einsicht bescheiden”. Oder sie vermochten nicht den Unterschied zu erfassen zwischen der Behauptung, die ich widerlegte: Bewußtsein kann mechanisch erklärt werden, und der Behauptung, die ich nicht bezweifelt, vielmehr durch zahlreiche Gründe gestützt hatte: Bewußtsein ist an materielle Vorgänge gebunden."
  Die sieben Welträtsel X=
transzendent =
unüberwindlich
1 Wesen von Materie und Kraft X
2 Ursprung der Bewegung X
3 Entstehung des Lebens
4 die anscheinend absichtsvoll zweckmäßige Einrichtung der Natur
5 Entstehung der einfachen Sinnesempfindung: Bewußtsein X
6 das vernünftige Denken und der Ursprung der Sprache
7 Willensfreiheit X

Emil Du Bois-Reymond: "Die sieben Welträtsel". In der Leibniz-Sitzung der Akademie der Wissenschaften am 8. Juli 1880 gehaltene Rede.
Beide Reden in: Emil Du Bois-Eymond. Vorträge über Philosophie und Gesellschaft. Siegfried Wollgast, Hg. Hamburg: Meiner, 1974. 311 Seiten.
Links
Emil du Bois-Reymond: Emil Du Bois-ReymondMedicine-WorldwideEmil Du Bois-ReymondWikipedia
Emil Du Bois-Reymond Die sieben WelträtselEmil Du Bois-Reymond: Die sieben Welträtsel
Emil Du Bois-ReymondEmil Du Bois-Reymond: Über die Grenzen des Naturerkennens – als Emil Du Bois-Reymondpdf
Udo LeuschnerUdo Leuschner: "Ignoramus et ignorabimus". Die Trennung von Philosophie und Psychologie
IgnoramusIgnoramus et ignorabimus
ignorabimus Zitate von Emil Heinrich du Bois-Reymond
 

Ignorabimus Emil Du Bois-Reymond Welträthsel Ernst Haeckel
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 4.5.2003