Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Glaube
Auszugsweise Übersicht zum religiösen Glauben
Kein Anspruch auf Vollständigkeit – glaube Links
  • Eine bekannte Riposte auf die oft erlebte Entrüstung, wenn man betont, dass man an keine Götter glaubt, ist: "Wir sind nicht soweit voneinander entfernt. Du glaubst nicht an Wotan, Hades, Aphrodite, ... Ich streiche einfach einen Götzen mehr als du."
  • Vergleiche dazu Richard Dawkins : "I have found it an amusing strategy, when asked whether I am an atheist to point out that the questioner is also an atheist when considering Zeus, Apollo, Amon-Ra, Mithras, Baal, Thor, Wotan, the Golden Calf and the Flying Spaghetti Monster. I just go one god further." The God Delusion, S. 53
  • Nicht berücksichtigt in der nachfolgenden Tabelle (die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt!) sind moderne Götter, bei denen nicht ganz klar, wer an sie glaubt und ob es sie ständig gibt. So brachte am 19. Juni 2008 im EM-Turnier Deutschland-Portugal in Basel Bastian Schweinsteiger das deutsche Team in Führung. Eine Tageszeitung beschrieb es auf der Titelseite mit Farbfoto: Er "sandte dem Fußballgott dafür ein Bussi", OVB, 20.6.2008, S. 1
  • Neben dem Fußballgott soll es auch einen Golf- und Tennisgott geben.
Glaubt, dass
es wirklich gibt:
antiker
Grieche
antiker
Römer
Christ Ur-
Ger-
mane [*]
Ur-
Indi-
aner
Muslim Natur-
Theist
Para-
noiker
Scien- tologe US-
Gemeinde

in Texas
Agno-
stiker
Atheist
Allah X ?
Dreifaltiger Gott X ?
Gnome, Nixen X ?
Jupiter X ?
Manitou X ?
Raumschiff beim Kometen X ?
Weiße Elefanten im Zimmer X — ?
Wotan, Thor, Freya X ?
Xenu X ?
Zeus X ?
[*] auch heute noch: z.B. Forn Sidr, dänische Religionsgemeinschaft, siehe Ásatrú unter glaube Links
Sind es viele Menschen, die der jeweiligen Spalten 2-11 zustimmen, gilt es als respektable Religion; sind's wenige, werden sie oft als Sekte diskriminiert; sind's nur einzelne, werden sie schnell mal als Spinner in einer Heilanstalt weggesperrt.
Vergleiche dazu Robert M. Pirsig (Autor von: Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten): "When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When many people suffer from a delusion it is called Religion" (zitiert nach Richard Dawkins: The God Delusion, S. 5).
Gottesfrage und Lotterieparadox
Die Frage nach dem Glauben an einen Gott gleicht für jeden Menschen, der sich ihr stellt, einem etwas unvorteilhaften Lotterieparadox.
Jeder Gläubige zieht ein "Gotteslos"; man kann es sich als Karte vorstellen, die (wenn überhaupt) erst nach dem Tod des Gläubigen umgedreht wird. Auf der nicht einsehbaren Kartenseite ist der jeweils geglaubte Gott, sei es nun Allah, der dreifaltige Gott, Gnome, Nixen, Jupiter, Manitou, usw. Jeder Gläubige hat so eine Karte: es gibt also viele Milliarden Karten.
Im Lotterieparadox ist es nun so, dass ein und nur ein Gewinn garantiert ist. In der Gottesfrage bleibt offen, ob überhaupt jemand gewinnt. Aber nehmen wir an: eine Kartenart gewinnt, beispielsweise die mit Manitou auf der nicht einsehbaren Seite; aller anderen verlieren. Die Chancen für einen Gewinn sind in jedem Fall also extrem gering.
Ist es angesichts dieser Situation klüger, überhaupt keine Karte zu ziehen?
Vergleiche: glaube Lotterie-Paradox und Vorwort Paradox und Pascal Pascals Wette
Links
asatruÁsatrú, neue nordisch-germanische Religionen
glaube Richard Dawkins: The God Delusion
glaube Glaubensargumente unterschiedlicher Art
harris Sam Harris: The End of Faith. Religion, Terror, and the Future of Reason
Hitchens Christopher Hitchens: God Is Not Great: The Case Against Religion
Religion Carlo Maria Martini, Umberto Eco: Woran glaubt, wer nicht glaubt?
Religion Religiöser Glaube und Vernunft – Faith and Reason
vernunft Was ist Religion?
 

Glaube
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 18.8.2008