Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Allmachtsparadox
Allmachtsparadox
Das Allmachtsparadox entsteht durch verschiedene Überlegungen:
  • "Kann ein allmächtiges Wesen einen so schweren Stein schaffen, dass es ihn selbst nicht heben kann?" oder allgemeiner
  • "Kann ein allmächtiges Wesen etwas schaffen, dass seine Allmacht begrenzt?"
• Beantwortet man die erste Frage mit „ja“, so kann der Allmächtige einen Stein schaffen, den er selbst nicht aufheben kann. Es gibt also etwas, was der Allmächtige nicht kann: diesen Stein aufheben. Die Allmacht erweist sich als inkohärent.
• Beantwortet man die erste Frage mit „nein“, so kann der Allmächtige etwas nicht. Die Allmacht erweist sich als inkohärent.
Dem (scheinbaren) Nachweis, dass Allmacht ein inkohärenter Begriff ist, kann mit diesen Lösungen begegnet werden:
  1. Allmacht kann es nicht geben, folglich auch keinen Allmächtigen (Gott). Das Allmachtsparadox beweist, dass es ein allmächtiges Wesen nicht geben könne.
  2. Der Begriff "Allmacht" wird so aufgefasst, dass es kein Paradox gibt, beispielsweise: Allmacht schließt die Fähigkeit ein, logisch Unmögliches zu schaffen.
  3. Oder man argumentiert mit Thomas von Aquin: widersprüchliche Dinge (wie ein rundes Quadrat) gibt es nicht. – Kritik: Widersprüchlich sind Sätze oder Satzmengen. Ein widersprüchliches Ding gibt es nicht.
  4. Man ignoriert das Paradox, mit verschiedenen Begründungen: „Wir können das nicht begreifen“, „Die Logik stößt dabei an ihre Grenzen“, fatalistische Einstellung: „Es wird schon passen“, ...
Weitere Fälle des Paradox:
• Kann das allmächtige Wesen auf Grundlage der euklidischen Geometrie ein Dreieck mit mehr oder weniger als 180 Grad Innenwinkelsumme schaffen?
• Kann das allmächtige Wesen sich selbst aufheben, so dass es das Wesen nicht mehr gibt?
Links
MackieAllmachtsparadoxon
MackieOmnipotence
MackieFrohnhofen, Herbert "Vorlesung: Gott, der allmächtige Schöpfer § 7: Die Allmacht Gottes" (pdf)
allmacht Gottesbeweise: Links und Literatur
allmacht Gottesbeweise und Gegenbeweise (Humor)
allmacht Literatur zu Religiöser Glaube und Vernunft – Faith and Reason
allmacht Religiöser Glaube und Vernunft – Faith and Reason
Literatur
Beckwith, Francis J. (1991): "Philosophy and Belief in God: The Resurgence of Theism in Philosophical Circles". The Master's Seminary Journal 2:1, S. 61-78.
Brink, Gijsbert van den (1992): "Allmacht und Omnipotenz. Einige Bemerkungen über ihr gegenseitiges Verhältnis im Rahmen der christlichen Gotteslehre". Kerugma & Dogma 38:4, S. 260-279.
Cowan, J. L. (1965): "The Paradox of Omnipotence". Analysis 25:3, S.102-108.
Flint, Thomas P., Freddoso, Alfred J. (1983): "Maximal Power". In: Alfred J. Freddoso, Hg.: The Existence and Nature of God. Notre Dame, IN: University of Notre Dame, S. 81-113. Flintonline
Gellman, Jerome I. (1989): "The Limits of Maximal Power". Philosophical Studies 55, S. 329-336.
Groarke, Louis (2001): "Reconsidering Absolute Omnipotence". The Heythrop Journal 42, S. 13-25.
Rosenkrantz, Gary, Joshua Hoffman (1980): "What an Omnipotent Agent Can Do". International Journal for Philosophy of Religion 11:1, S. 1-19.
Rosenkrantz, Gary, Joshua Hoffman (1980): "The Omnipotence Paradox, Modality, And Time". Southern Journal of Philosophy 18:4, S. 473-479.
Bei Amazon nachschauen Bei Amazon nachschauen
Bauke Bauke-Ruegg Jan Bauke-Ruegg: Die Allmacht Gottes. Systematisch-theologische Erwägungen zwischen Metaphysik, Postmoderne und Poesie. Berlin: de Gruyter, 1998. Theologische Bibliothek Töpelmann. Bd. 96. Gebunden, 569 Seiten,  
Mackie Mackie Mackie, John Leslie. The Miracle of Theism: Arguments for and Against the Existence of God. Oxford: Oxford UP, 1982. Taschenbuch, 276 Seiten mackie
Mackie, John Leslie. Das Wunder des Theismus. Argumente für und gegen die Existenz Gottes. Rudolf Ginters, Übs. Ditzingen: Reclam, 1985. Broschiert, 424 Seiten Mackie
  Edward R. Wierenga: The Nature of God: An Inquiry Into Divine Attributes. Cornell UP 2003. Taschenbuch: 238 Seiten.Cornell Studies in the Philosophy of ReligionWierenga Wierenga
allmacht Anfang
Allmachtsparadox
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 8.7.2011