Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Evangelien
Evangelien als historische Quelle / Historizität der Evangelien
Evangelium LinksEvangelium Literatur
Die Evangelien sind als historische Quelle umstritten (um es schwach auszudrücken). Aus dem Folgenden kann man sich selbst eine Meinung dazu bilden. Unter den Links und in der Literatur findet man bewusst auch leichtgläubige und gar fundamentalistische Standpunkte.
Entstehungszeit
Die Briefe Paulus werden als die ältesten Texte im NT angesehen. Für die Evangelien nehmen die Historiker an:
Evangelium Entstehung Zeit nach Christus Tod
Markus 65-70 > 35 Jahre
Matthäus / Lukas 80-90 > 50 Jahre
Johannes 90-100 > 60 Jahre
Autoren
• Die Autoren der Evangelien sind unbekannt.
• Die Zuschreibungen zu Johannes, Lukas, Markus und Matthäus erfolgte nachträglich. "Matthäus", "Markus", "Lukas" und "Johannes sind lediglich die überlieferten Namen der Autoren. Matthäus war Zöllner (Mt 10,3). Markus war ein Gefährte Paulus und Schüler von Petrus. Jesus hat er nie gesehen.
• Das Evangelium von Markus wurde wahrscheinlich von Matthäus und Lukas für ihres benutzt.
• Die Evangelisten waren keine antiken Geschichtsschreiber. Sie wollten den Glauben verbreiten und bestärken. Nur wenige Historiker widersprechen und sehen das Neue Testament als eine ernstzunehmende historische Quelle.
Sprache
Die Evangelien – so wie sie uns vorliegen – wurden in Griechisch verfasst. Jesus, die Apostel und andere Zeitzeugen sprachen Aramäisch.
Absicht
Die Bücher des NT entstanden nicht aus historischem Interesse, sondern um den Glauben ("faith") an die Ereignisse zu bekunden und zu bestärken. Die Evangelien sind insbesondere keine historischen Biographien, sondern Glaubensberichte späterer Jahrzehnte.
Die historischen Ereignisse in den Evangelien sind sparsam erwähnt. Vieles, was wir über die Christenheit des 1. Jhdts. wissen, wird aus diesen sparsamen Informationen abgeleitet.
Dazu zwei Zitate aus einem Interview mit Andreas Lindemann, Professor für Neues Testament, Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel
Spiegel: “In einer »Handreichung« des Vatikans zum so genannten Heiligen Jahr 2000 wird behauptet, »dass es sich bei den Evangelien um Lebensbeschreibungen Jesu handelt«”.
Lindemann: “Das wird seit Jahrzehnten von keinem ernst zu nehmenden Exegeten mehr behauptet. –
“Es ist jedoch ein Missverständnis der biblischen Texte, wenn sie als Tatsachenberichte aufgefasst werden.” (Lindemann 1999)
Auferstehung Jesus
"Ist aber Christus nicht auferweckt worden, dann ist unsere Verkündigung leer und euer Glaube sinnlos." 1 Kor 15,14 schreibt Paulus.
Daher legen Apologeten des Christentums hohen Wert darauf, die Auferstehung Jesus als historische Tatsache nachzuweisen. Sie kann als Wunder geschehen sein (Johnson 1999) oder als mit den Naturgesetzen vereinbar sein (Lütz 2007). Beides ist extrem fragwürdig.
• Für die Aufersteung gibt es nur die frühestens 35 Jahre nach dem Ereignis niedergeschriebenen Berichte aus zweiter Hand, oder besser: aus drittem Munde, die Evangelien.
• Diese Berichte widersprechen sich in einigen Punkten.
• Egal, ob man die Auferstehung als Wunder oder als extrem seltenes Naturereignis ansieht, die Belege dafür, dass es stattgefunden hat, müssen extrem gut sein: ein Wunder als Verletzung eines Naturgesetzes verlangt extrem gute Zeugnisse; ein extrem seltenes Naturereignis verlangt ebenfalls extrem gute Belege. Das kann man für sich widersprechende Berichte, mehr als 35 Jahre nach dem Ereignis aufgrund mündlicher Überlieferung, niedergeschrieben keinesfalls beanspruchen. Niemand verwendet Homers Odyssee um eine Landkarte des Ägäischen Meeres anzufertigen. Die Beleglage zum Tod Ludwigs II. ist unvergleichlich besser als die zur Auferstehung. Trotzdem kann heute kein Historiker den genauen Hergang aufzeichnen. Nun ist der Tod Ludwig II. kein Wunder oder seltenes Ereignis.
Als Quelle für historische Ereignisse sind die Evangelien sehr skeptisch zu beurteilen. Berichte über Wunder erfordern besonders hohe Belegkraft. Dafür sind die Evangelien aus den oben genannten Gründen völlig ungeeignet.
Links
EvangeliumBibel
EvangeliumBraun, Herbert: "Welchen Wert haben die Evangelien als historische Quellen? Jesus - der Mann aus Nazareth und seine Zeit", Stuttgart 1984
Craig, William Lane: "Reply to Evan Fales: On the Empty Tomb of Jesus". Philosophia Christi 3 (2001): 67-76. Evangeliumonline (pdf)
EvangeliumWritings from William Lane Craig on the Historical Jesus
EvangeliumDober, Rolf: "Zur Entstehung der Evangelien"
Evangelium Fehler in der Bibel
EvangeliumHäfner, Gerd: "Von den synoptischen Evangelien zum historischen Jesus", 2010. 10 Seiten (pdf)
EvangeliumHistorische Glaubwürdigkeit des Neuen Testamentes (NT)
EvangeliumHistorische Jesusforschung
EvangeliumHistorizität der Auferstehung Jesu Christi
EvangeliumReligionskritik: Christentum
EvangeliumReligionskritik: Jesus
EvangeliumSpieß, Jürgen: Ist das Neue Testament vertrauenswürdig? Ein Historiker zur Auferstehung Jesu Christi. Auch als Evangeliumaudio
Evangelium Widersprüche in der Bibel
Literatur
Encyclopaedia Britannica 2010: "John, Gospel According to."
—— "Mark, The Gospel According to."
—— "Matthew, Gospel According to."
—— "New Testament."
Evangelium Johnson, David: Hume, Holism, and Miracles. Ithaca: Cornell UP, 1999
Kahl, Joachim: Das Elend des Christentums oder Plädoyer für eine Humanität ohne Gott. Reinbek: Rowohlt, 1968.
Kasper, Walter: Der Gott Jesu Christi. Mainz: Grünewald, 1983.
Lindemann, Andreas: "Ist Jesus dem Glauben im Weg? Der evangelische Neutestamentler Andreas Lindemann. Über die Widersprüche zwischen Jesus-Forschung und kirchlichen Lehren". Der Spiegel 50 (1999). S. 130-136
Evangelium Lütz, Manfred: Gott. Eine kleine Geschichte des Größten. München: Pattloch, 2007
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Conzelmann EvangeliumConzelmann, Hans, Andreas Lindemann: Arbeitsbuch zum Neuen Testament. Stuttgart: UTB, 2004. UTB Bd.52, Taschenbuch, 609 Seiten Ehrman
Ehrman, Bart D.: Forged: Writing in the Name of God –Why the Bible's Authors Are Not Who We Think They Are. New York: HarperOne, 2011. Gebunden, 320 SeitenEvangelium
Ehrman EvangeliumEhrman, Bart D.: Jesus, Interrupted: Revealing the Hidden Contradictions in the Bible (And Why We Don't Know About Them). New York: HarperOne, 2010. Taschenbuch: 304 Seiten ASIN: Ehrman
Ehrman, Bart D.: Jesus im Zerrspiegel: Die verborgenen Widersprüche in der Bibel und warum es sie gibt. Gütersloh: Gütersloher, 2010. [Jesus, interrupted] Gerlinde Baumann , Ãœbs. Gebundene Ausgabe: 336 SeitenEvangelium
Ehrman EvangeliumEhrman, Bart D.: Misquoting Jesus: The Story Behind Who Changed the Bible and Why. New York: HarperOne, 2007. Taschenbuch, 242 Seiten Ehrman
Ehrman, Bart D.: Abgeschrieben, falsch zitiert und missverstanden: Wie die Bibel wurde, was sie ist. Gütersloh: Gütersloher, 2008. [Misquoting Jesus] Uta Rohrmann, Ãœbs. Gebundene Ausgabe: 256 Seiten Evangelium
Jones EvangeliumJones, Timothy Paul: Misquoting Truth: A Guide to the Fallacies of Bart Ehrman's "Misquoting Jesus". Inter Varsity 2007. Taschenbuch, 176 Seiten Koch
Koch, Traugott: Jesus von Nazareth, der Mensch Gottes. Eine gegenwärtige Besinnung. Tübingen: Mohr Siebeck, 2004Evangelium
Ratzinger EvangeliumRatzinger, Joseph (Benedikt XVI.): Jesus von Nazareth: Erster Teil. Von der Taufe im Jordan bis zur Verklärung. Freiburg: Herder, 2007. Gebundene Ausgabe: 448 Seiten Ratzinger
Ratzinger, Joseph (Benedikt XVI.): Jesus von Nazareth: Band II: Vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung. Freiburg: Herder, 2011. Gebundene Ausgabe: 368 Seiten Evangelium
Theissen EvangeliumTheißen, Gerd, Annette Merz: Der historische Jesus. Ein Lehrbuch. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2001. Taschenbuch, 570 Seiten
Evangelium Anfang

Evangelien
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 16.12.2011