Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Cato Hippokrates Protagoras Tacitus
Zitate aus der Antike
weitere Zitate bei einzelnen Autoren, caesar Caesardiogenes Diogenes aus SinopeHeraklit Heraklithomer Homerhoraz Horazovid OvidPlautus PlautusPlinius der ÄlterePlinius der Jüngereseneca Seneca sueton SuetonTerenz Terenz
Lucius AcciusÄsopAnaxagorasApellesBoethiusCatoCiceroEpicharmEpimenidesEubulidesFlorusHippokratesUlrich von HuttenJuvenalKleanthes von AssosLukanMenanderNeposPlutarch – Gnaeus Pompeius Magnus – ProtagorasPubliliusPythagorasTacitusTerentianus MaurusVegetiusVespasianusXenophanes

Lucius Accius
170 Pisaurum (heute Pesaro) – 86 v.Chr.; andere Quelle: – 104 v.Chr.; galt als Vollender der lateinischen Tragödie.
"Oderint, dum metuant" Mögen sie hassen, wenn sie nur fürchten.
Aus der Tragödie "Atreus"; wird von Cicero und Seneca zitiert. Sueton nennt es in Vita Caligulae 30,1 das Lieblingswort des Kaisers Caligula.
Äsop (griechisch Aisopos, lateinisch Aesopus)
Held einer frühgriechischen volkstümlichen Erzählung (6.Jahrhundert v.Chr.), dann eines »Romans« des 1.Jahrhunderts n.Chr. Danach war Äsop ein phrygischer Sklave voller Schnurren und Eulenspiegeleien. Die unter seinem Namen erhaltene Sammlung (Äsopische Fabeln) stammt aus dem 1.-6.Jahrhundert.
(c) Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, 1999
Kein Akt der Güte
ganz gleich wie klein
ist jemals vergeudet.

Zitiert nach Douglas K. Huneke. In Deutschland unerwünscht. S. 6. Huneke Rezension
Anaxagoras
um 500 v.Chr. Klazomenai in Ionien – 428 v.Chr. Lampsakos (Hellespont)
Besondere Coolness bewahrte Anaxagoras bei der Nachricht vom Tod seines Sohnes:
"Sciebam me genuisse mortalem"
Ich wußte, daß ich einen Sterblichen gezeugt habe
Vergleiche auch die Empfehlung horaz Horaz': Nil admirari
Anicius Manlius Torquatus Severinus Boethius, auch Boetius
um 480 Rom – um 524 Pavia; Staatsmann und Philosoph
"Nihil ex nihilo existere vera sententia est."
Consolatio philosophiae 5.1, prologus
Dieser Gedanke ebenso oder ähnlich bei Aristoteles in Physik 1,4 (sich auf Anaxagoras berufend), bei Lukrez in De rerum natura 1,150 (sich auf Epikur berufend) und bei Persius in Saturae 3,83f.
Wird auch als "Ex nihilo nihil fit" zitiert.
Marcus Porcius Cato Censorius, später Cato Maior (»der Ältere«)
234 Tusculum – 149 v.Chr Rom, römischer Staatsmann
 Ceterum censo, Cartaginem esse delendam.
Cato zugeschriebener Ausspruch, ist aber auch in ähnlicher Form bei Plutarch und Florus belegt.
Übrigens bin ich der Meinung, daß Karthago zerstört werden müsse. Cato soll diese Forderung hartnäckig in jeder Senatssitzung gestellt haben.
"Suum cuique per me uti atque frui licet."
Von mir aus sei es jedem erlaubt, was er hat zu nutzen und zu genießen.
Ausspruch Catos laut Gellius (Noctes Atticae 13,24,1); vergleiche cicero Cicero
"Nie ist der Mensch tätiger, als wenn er nichts tut,
und nie ist er weniger allein, als wenn er für sich allein ist."
von einem der beiden Catos, ich weiß nicht von welchem
cicero Anfang
Epicharm - Epicharmus
530 v. Chr. in einer dorischen Kolonie, entweder in Megara Hybaea oder Syracuse, beide auf Sizilien, oder auf der Insel Cos – 440; schrieb Volkspossen und andere Komödien auf Sizilien
"Bleib nüchtern und vergiß nicht, skeptisch zu sein!"
Lebensmaxime David Humes (hume Zitate David Hume), nach: Gerhard Streminger: David Hume. Sein Leben und sein Werk, S.13
Epimenides aus Kreta (um 600 v. Chr.)
Epimenides- oder Lügner-Paradoxie. Epimenides war ein Kreter, der einen unsterblichen Satz aussprach: „Alle Kreter sind Lügner". oft auch verbessert zu "Kretes aei pseustai ..." ("Kreter lügen immer ..."); zitiert in Paulus' Brief an Titus (1, 12-13)
Eubulides von Milet
Nachfolger des Eukleides in der Schule von Megara, Schüler des Sokrates, Zeitgenosse Aristoteles
“Kennst du den verhüllten Mann dort?” - “Nein.” -
“Aber es ist doch dein Vater. Also kennst du deinen Vater nicht.”
Zitiert nach Gabriel Falkenberg: Wissen, Wahrnehmen, Glauben. Tübingen 1989. S.1
Eubulides wird manchmal die Urform der Paradoxie "Ich lüge jetzt" zugeschrieben.
Es sei nur ein einziger Satz auf einer Papyrusrolle geschrieben: "Der Satz auf dieser Papyrusrolle ist falsch." Dann ist dieser Satz falsch, wenn er wahr ist und wahr, wenn er falsch ist.
Jonathan Dancy, Ernest Sosa: A Companion to Epistemology. Oxford 1998. S.417
Meist wird aber cicero Epimenides aus Kreta genannt.
Hippokrates
um 460 v.Chr. auf Kos – um 370 v.Chr Larissa
"Vitam brevem esse, longam artem."
Hippokrates: Aphorismen 1,1
Das Leben ist kurz, lang die Kunst.
homer Anfang
Marcus Annaeus Lukan (lateinisch Lucanus)
Córdoba (Spanien) 3.11. 39 n.Chr. – Rom 30.4. 65 n.Chr.
lateinischer Dichter, Neffe Senecas; wurde von Nero zum Selbstmord gezwungen
"at postquam leges bello siluere nactae, ..."
Aber seit die Gesetze unter Kriegsgewalt zum Schweigen kamen ...
Bellum civile – Der Bürgerkrieg – Vergleiche cicero Cicero
"nil actum credens cum quid superesset agendum", Pharsalia II 657
Wird von Kant zitiert: Kritik der reinen Vernunft, B XXIV
Nichts für erledigt ansehend, wenn noch etwas zu tun übrig wäre.
homer Anfang
Gnaeus Pompeius Magnus
um 78 v.Chr. – ermordet 45 v.Chr. er wurde wegen seiner wegen seiner Bewunderung für Alexander dem Großen Pompeius „Magnus“ genannt.
Gnaeus Pompeius wurde nach Sizilien gesandt um die Insel zu erobern. Die Einwohner Messinas beschwerten sich über sein brutales Vorgehen und beriefen sich auf ihre Rechte. Darauf Pompeius: “Stop quoting the laws to us. We carry swords” (nach Tacitus).
Mir ist das originale Zitat und Quellenangabe nicht bekannt. Hinweise sind erbeten.
“What! will you never cease prating of laws to us that have swords by our sides?”
Zitiert nach Plutarch's Life of Pompey, Plutarchonline
“Cease quoting laws to us that have swords girt about us!”
Nach: The Parallel Lives by Plutarch published in Vol. V of the Loeb Classical Library edition, 1917, S. 137 , Plutarchonline
Die Zitathinweise verdanke ich einer E-Mail vom Feb. 2010. Besten Dank!
Protagoras von Abdera
ca.484 – 414
"Was die Götter betrifft, so kann ich weder sagen, daß sie sind noch daß sie nicht sind. Denn vieles hindert die Erkenntnis: sowohl die Dunkelheit des Gegenstands wie die Kürze des menschlichen Lebens."
homer Anfang
Publilius Syrus
1. Jahrhundert v.Chr.
„Discipulus est prioris posterior dies“
Der nächste Tag ist der Schüler des vorhergehenden.
Sententiae D 1
Daraus stammt das geflügelte Wort: „Dies diem docet“, also etwa: Ein Tag belehrt den nächsten Tag; Bedeutung: Jeder Tag gibt neue Lehren; am nächsten Tag ist man schlauer.
Oft habe ich meine Rede bedauert, nie mein Schweigen.
Lateinisches Original habe ich noch nicht aufgefunden.
Magna res est vocis et silentii temperamentum.
Es ist eine große Sache Stimme und Schweigen richtig zu mischen.
Eduard Woelfflin, ed., Publilii Syri Sententiae (Leipzig: Teubner, 1869). S. 142, Zeile 74, siehe Publilius SyrusSiegfried Wenzel, Professor Emeritus of English at the University of Pennsylvania
"Habet suum venenum blanda oratio."
Einschmeichelnde Worte haben ihr eigenes Gift.
"In cunctis domina pecunia est."
In allen Angelegenheiten herrscht das Geld.
"Lucrum sine damno alterius fieri non potest."
Man kann keinen Gewinn machen, ohne einem anderen zu schaden.
Publilius Syrus, ein Sklave, eigentlich nur Syrus = "Syrer", dann Publilius Syrus nach dem Namen des Herrn, der ihn frei ließ, aus Antiocheia in Syrien, siehe LateinforumLateinforum
homer Anfang
Pythagoras
um 570 v.Chr. Samos – um 500 v.Chr Metapont (?)
“Ipse dixit”
"Er selbst hat es gesagt"; Von den Schülern des Pythagoras, den Pythagoreern gebrauchte Formel zur Begründung einer Lehrauffassung. Cicero, De natura deorum 1,10
Publius Cornelius Tacitus
ca. 55 – 122
"Solitudinem faciunt, pacem apellant." - Sie schaffen eine Wüste und nennen das Frieden.
Agricola 30,5
Terentianus Maurus
um 200 n.Chr., lat. Grammatiker
“Pro captu lectoris habent sua fata libelli
De litteris, syllabis et metris Vers 258; 1286
So wie der Leser sie auffaßt, haben die Büchlein ihr Schicksal

Flavius Vegetius Renatus
ca. 390 n.Chr.
"Qui desiderat pacem, praeparet bellum." Wer sich nach Frieden sehnt, bereite den Krieg vor.
Epitoma rei militaris 3, praefatio.
Vgl. homer Cicero, Philippicae orationes 7,19, homer Publilius Syrus
, Sententiae P.16, Cornelius Nepos, Epaminondas 5,4, livius Livius, Ab urbe condita 6,18,7.
Wird auch als: Si vis pacem, para bellum! – Wenn du den Frieden willst, bereite den Krieg – zitiert.
Flavius Vegetius Renatus, ca. 390 n.Chr.Text der Epitoma rei militaris bei der AugustanaBibliotheca Augustana;
siehe LateinforumLateinforum und Lateinforumfh-augsburg
Cornelius Nepos, römischer Geschichtsschreiber, *in Oberitalien um 100 v.Chr., nach 27 v.Chr.
homer Art. 26 Grundgesetzhomer Anfang
Titus Flavius Vespasianus, römischer Kaiser von 69 bis 79
17.11. 9 Falacrinae (bei Reate, heute Rieti) – 24.6. 79 Aquae Cutiliae (bei Reate)
“Pecunia non olet” zur Rechtfertigung seines Plans öffentliche Toiletten zu besteuern
Xenophanes aus Kolophon
ca.580 – 490
"Nicht von Anfang an haben die Götter den Sterblichen alles enthüllt,
sondern mit der Zeit finden sie suchend das Bessere."
homer Anfang

Cato Hippokrates Protagoras Tacitus
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 17.2.2010