Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Antoine de Saint-Exupéry
Antoine de Saint-Exupéry
29.6. 1900 Lyon – 31.7. 1944 von Korsika als Fernaufklärer gestartet; vermisst; französischer Schriftsteller und Pilot
Libelle Rezension: Wind, Sand und Sterne
"Die Erfahrung schafft die Grundsätze ... die Grundsätze gehen niemals der Erfahrung voraus" (S. 86).
"Gleich jenen Dieben im Märchen, die in die Schatzkammer eingemauert sind, aus der sie nicht wieder herauskommen werden. Unter eisfunkelndem Geschmeide irren sie umher, unermeßlich reich, doch zum Tode verurteilt." (S. 118)
Wenn Du ein gutes Schiff bauen willst, dann trommle nicht Menschen zusammen und lasse sie Holz schlagen, sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach der endlosen Weite des Meeres.
Quelle ist mir unbekannt; für Hinweise bin ich dankbar
"Unter den Wolken wartet auf Sie ... die Ewigkeit." Hinweis eines Piloten an Antoine de Saint-Exupéry. In: Wind, Sand und Sterne. S. 12. Vergleiche: "Über den Wolken muß die Freiheit wohl grenzenlos sein." Reinhard Mey, "Über den Wolken", Songtext.
"Wir besaßen nur Wind, Sand und Sterne. Das wäre selbst für Trappisten ein wenig zu hart gewesen." Wind, Sand und Sterne. S. 35
"Nicht der Abstand bestimmt die Entfernung. In der Enge unseres heimatlichen Gartesn kann es mehr Verborgenes geben als hinter der Chinesischen Mauer." Wind, Sand und Sterne. S. 78
"Ich habe wie ein Indianer eine Fährte gewittert, in der sich die Zukunft meldete. Ich habe aus dem Flügelschlag einer Libelle die Kunde vom nahenden Wüstensturm gelesen." Wind, Sand und Sterne. S. 94 Die Libelle bringt die Botschaft vom nahenden Sturm, sie löst ihn nicht aus wie beim
Libelle Schmetterlingseffekt aus der Chaostheorie

"Mensch sein, heißt Verantwortung fühlen: sich schämen beim Anblick einer Not, auch wenn man offenbar keine Mitschuld an ihr hat; stolz sein über den Erfolg der Kameraden; seinen Stein beitragen im Bewußtsein, mitzuwirken am Bau der Welt." Wind, Sand und Sterne. S. 45
"Der Krieg betrügt uns: denn der Haß erhöht das Hochgefühl des Kampfes nicht. Wozu Haß ? Wir sind alle Schicksalsgefährten, vom gleichen Stern durch den Raum getragen. Wir sind die Mannschaft eines Schiffes. Und wenn die Gegensätze der Kulturen wertvoll sind, weil sie immer neue Mischungen erlauben, so ist es ungeheuerlich, daß sie einander vernichten." Wind, Sand und Sterne. S. 183-184
"Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
Der Kleine Prinz

Antoine de Saint-Exupéry
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 21.3.2004