Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Stoiber
Die Dekonstruktion Edmund Stoibers, CSU, Ende 2006 - 2007
Der schrittweise erzwungene Rückzug Edmund Stoibers – stoiber Links
Was bleibt von der Ära Stoiber?
+ Bayern hat – unter schweren Opfern bei den Schwachen – einen ausgeglichenen Haushalt.
Die soziale Gerechtigkeit musste arge Federn lassen. Wer nicht Mitglied der Partei oder sonst "guat eigsamt" war, hat erhebliche Mehrlasten zu tragen.
Die Bildung kam arg unter die Räder: Schulgebühren, Studiengebühren, Schulzusammenlegungen, ...Schlechtes Abschneiden bei PISA, Rüge durch die UNO, ...
Die Schwachen und Minderheiten (in Bayern stark deckungsgleich: Ausländer, Kinderreiche, Kranke, Behinderte, religiöse Minoritäten, ...) traf es hart. Entweder gleich Vertreibung und Ausweisung oder Einschränkungen und Streichung von Vorteilen. Die Schere zwischen Reich und Arm öffnete sich unter Stoiber weiter, die Klinge wurde schärfer.
Die Bürger- und Grundrechte wurden weiter beschnitten, angeblich um sie zu schützen. Der Rechtsstaat mußte erhebliche Einbußen hinnehmen.
  • November- Dezember 2006: die Forderung der Basis, der CSU-Parteitag im Herbst 2007 solle den Spitzenkandidat der CSU für die Landtagswahl küren, lehnten Soiber und die CSU Führungsriege rigoros ab.
  • Eine lautstarke Stimme der Basis, Gabriele Pauli, CSU, wurde diffamiert und bespitzelt. stoiber Links
  • 4. Januar 2007
    Münchner Merkur: Ist völlig ausgeschlossen, dass Stoiber eines einer beiden Ämter abgibt?
    Markus Söder: "Ja – absolut". OVB, 4.1.2006 stoiber Links
  • Hermann Imhof, CSU, MdL: „Ich bin gegen diese Scheinsolidarität, das wird in der Öffentlichkeit nur als Heuchelei ausgelegt“.
  • Anfang Januar 2007: Auf der CSU-Landesgruppenklausur in Kreuth verbreitete Stoiber, er wolle bis 2013 durchregieren.
  • Mitte Januar 2007: die Landtags-CSU nimmt die Pauli-Forderung auf und schlägt vor, der CSU-Parteitag im Herbst solle über den Spitzenkandidat befinden.
  • 15./16. Januar 2007: Nach einer mehrstündigen Krisensitzung des erweiterten Fraktionsvorstands in Kreuth meint Stoiber vor den CSU- Landtagsabgeordneten selbst laut Teilnehmern: "Ich kämpfe für mein Ziel, will antreten, aber muss nicht. Am besten gehen wir geschlossen in den Parteitag hinein und geschlossen wieder raus".
  • 16. Januar 2007 Stoiber "Das Beste für uns alle sind gemeinsame Lösungen"
  • 17. Januar 2007 Es freue ihn, meinte Stoiber in Wildbad Kreuth, dass die Fraktion seinem Vorschlag gefolgt sei, die Entscheidung über die Kandidatur auf einem Parteitag zu suchen.
    Man vergleiche das mit der monatelangen Weigerung die Entscheidung über die Kandidatur auf einem Parteitag zu fällen stoiber
  • 18. Januar 2007 Stoiber "Der Erfolg und die Geschlossenheit der CSU, das Wohl und die Zukunftsfähigkeit des Freistaats Bayern waren stets mein oberstes politisches Ziel. Entsprechend dieser Zielsetzung habe ich mich entschlossen, bei der Landtagswahl 2008 nicht mehr anzutreten. Ich werde mein Amt als Bayerischer Ministerpräsident zum 30. September 2007 abgeben. Ich werde auf dem CSU-Parteitag im September auch nicht mehr als CSU-Vorsitzender kandidieren." PM 14 der Staatskanzlei, 18.1.2007. Ausgelöst durch die Kritik von Gabriele Pauli, CSU (stoiber Spitzelaffäre), getrieben von seinen »Parteifreunden« (Adolf Dinglreiter, CSU: "Mobbing", OVB, 19.1.2007) kommt Zauderer Stoiber endlich zu einem Entschluß.
    stoiber Zuerst kommt für Stoiber der Erfolg der CSU
    stoiber Die beste Lösung (16.1.2007) ist ohne Stoiber. Warum erkannte er dies nicht schon 1993?
  • Das dicke Ende oder: Vom Regen in die Traufe: Nachfolger wird stoiber Günther Beckstein, CSU.
  • Am Aschermittwoch krönten CSU Anhänger in passau (ungewollt?) die Jagd auf Stoiber mit dem Plakat: "Wo der Teufel seine Macht verspielt hat, da schickt er ein Weib". Es geht sogar mir zu weit, Stoiber mit dem Teufel gleichzusetzen teufel, aber unter "Parteifreunden" ...
    csu Chronologie 2007

Unser Tipp für Edmund Stoiber:
Viele CSU Mitglieder zeigten schon Rückgrat. Für solche gibt es hier eine stoiber Ausstiegshilfe.
Links
stoiber Austritte aus der CSU
stoiber Spitzelaffäre innerhalb der CSU
stoiber Zitate Markus Söder
stoiber Zitate Edmund Stoiber
stoiber Anfang

Stoiber
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 4.4.2007