Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Henry Nitzsche
Henry Nitzsche, Ex-CDU
* 4.4.1959 Kamenz; wohnhaft in Oßling; MdB
Laut OVB, 16.12.2006, S. 4 trat Herr Nitzsche aus der CDU aus, bleibt aber MdB
Dies ist keine offizielle Webauftritt des Henry Nitzsche; diese ist hier Henry NitzscheHenry Nitzsche
Im heimischen Lieske, wo die örtliche Union am 8. Juni zum Thema Patriotismus ins "Missionshaus" geladen hatte, hielt Henry Nitzsche, CDU, ein skandalöses Grußwort.
Zu Beginn warnte er vor dem "Schuldkult" – womit er anscheinend die Beschäftigung mit der Nazi- Vergangenheit meint.
Dann sprach er davon, dass das Land nie wieder "von Multikulti-Schwuchteln" regiert werden dürfe. Der sächsische NPD-Fraktionschef Holger Apfel rät Nitzsche, der "zerlumpten Zeitgeistpartei" CDU den Rücken zu kehren:
"Herr Nitzsche, Deutschland braucht Sie in der richtigen Partei.", Der Spiegel Heft 49/2006 S. 68
Wie soviele Christ-Demokraten und Christ-Soziale ist Henry Nitzsche äußerst widersprüchlich bezüglich Vertriebene, Flüchtlinge und Hilfesuchende.
"Die Tragödie von Deportation, Flucht und Vertreibung von rund 15 Millionen Deutschen aus ihrer Heimat nach dem Zweiten Weltkrieg zählt zu den folgenschwersten Einschnitten in unserer Geschichte überhaupt." Henry Nitzsche, Rede zum Tag der Heimat am 13.09.03 in Hoyerswerda
"Es ist für mich nicht nachvollziehbar, daß uns auf der einen Seite das Geld für die wichtigsten Infrastrukturmaßnahmen fehlt, und wir auf der anderen Seite für jeden die Schleusen öffnen, der mühselig und beladen ist; daß wir Kindergeld an ausländische Eltern zahlen, deren Kinder gar nicht in Deutschland leben, und daß wir eine ungezügelte Zuwanderung in unsere Sozialsysteme zulassen."
Interview Henry Nitzsche im DS Magazin Ausgabe 3-4/2003
"Auch wenn es sich zynisch anhört: Es muß den Menschen in Deutschland wohl erst noch schlechter gehen, damit es wieder aufwärts geht."
Das ist ein Hinweis auf die Sonthofen-Strategie, die einst von F. J. Strauss, CSU, ausgerufen wurde.
Franz Strauss Rede von Franz J. Strauss auf der Tagung der CSU-Landesgruppe in Sonthofen; Sonthofen Sonthofen-Strategie
"Um die Wählerstimmen von eingebürgerten Türken zu buhlen, halte ich für vergebliche Liebesmüh. Eher wird einem Moslem die Hand abfaulen, als daß er bei der Christlich-Demokratischen Union sein Kreuz auf den Wahlzettel macht."
Auszüge aus Interview im DS Magazin Ausgabe 3-4/2003, Henry NitzscheBund der Selbstständigen, Landesverband NRW e.V.
 

Henry Nitzsche
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 22.12.2010