Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Maurice Godé
Literatur- und Sprachwissenschaftler
Dieter Borchmeyer – Maurice Godé
Dieter Borchmeyer
Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
"Aber diese Einstellung besagt in der Tat, dass solche Dinge wie Religion, Kunst, Philosophie die eigentlichen Zwecke des Lebens sind und dass alles andere wie Wirtschaft bzw. Ökonomie, Wohlstand usw. nur Mittel zum Zweck sind. Und wenn das Leben so weit reduziert wird, dass diese Mittel zum eigentlichen Zweck werden, dann lohnt es sich eigentlich gar nicht mehr zu leben. Ich finde, es lohnt sich nur für diese geistigen Dinge zu leben. Wenn da die Zweck-Mittel-Relation nicht mehr stimmt wie in unserer gegenwärtigen Gesellschaft, dann finde ich das ganz traurig."
Gespräch mit Ulrike Leutheusser, 18.11.2005 Leutheusseralpha Forum Bayerischer Rundfunk
Maurice Godé
Professor für Germanistik und Nordistik an der Universität Paul Valéry – Montpellier
Selbstverursachte schwere Zeiten für Deutsch als Wissenschaftssprache
"Die Nazi-Diktatur und der von Hitler-Deutschland entfesselte Zweite Weltkrieg brachten die Stellung des Deutschen zusätzlich in arge Not. Zwölf Jahr lang hatte es ja Europa vorwiegend mit Deutschlands Richtern und Henkern zu tun; hinzukam, dass viele Dichter, Denker und Wissenschaftler ausgewandert waren, die – zumindest für einen guten Teil der letzteren gilt dies – die Sprache und Nationalität des Gastlandes, an allererster Stelle der USA, angenommen haben."
Unispiegel der Universität Heidelberg 1/2004, S. 2 – Maurice Godé Universitätstage Heidelberg-Montpellier 2004

Maurice Godé
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 21.2.2004